Seite auswählen

Transkription: Vorbereitung aufs Fotoshooting: Peak Week!

Ja schönen guten Tag zusammen. Mein Name ist Stefan Corsten von stefancorsten.com, und Thema dieses Videos ist Peak Week - wie erscheine ich am Tag X in Bestform? Tag X ist bei mir in 6 Tagen. Samstag nächste Woche, 12 Uhr, Ideal Fitnessstudio. Diejenigen unter euch, die Bock haben zu kommen und zuzugucken, die sind natürlich herzlich dazu eingeladen. Es sind noch 6 Tage meiner Diät, und an diesem Tag möchte ich natürlich in entsprechender Form dort erscheinen.

Wo stehst du eine Woche vor deinem Ziel?

Also erst mal generell: Wenn du zu diesem Zeitpunkt, also eine Woche vorher, noch nicht deine Topform erreicht hast, dann wirst du die auch nicht mehr erreichen innerhalb von einer Woche. Es geht in dieser Woche jetzt nicht mehr darum, großartig Ergebnisse in deiner Diät zu erzielen, sondern es geht eigentlich nur noch darum, diese Woche zu nutzen, damit du an dem Tag X in Topform dort erscheinst, rein optisch. Was habe ich für Ziele, wenn ich da beim Shooting erscheinen möchte oder wenn ich auf einer Bühne zum Beispiel erscheinen möchte? Ich möchte mich ja möglichst gut optisch präsentieren. Ziele sind zum einen: Du möchtest möglichst trocken rüberkommen, das heißt, du möchtest wenig Wasser unter der Haut haben. Und das zweite Ziel ist: Deine Muskulatur soll trotzdem prall sein. Ja, und du siehst schon, diese beiden Ziele, ne, also wie kriege ich jetzt Wasser in meine Muskulatur aber nicht unter die Haut? Das ist genau so dieser Spagat, das sind zwei Ziele, die sich in gewisser Weise eben auch widersprechen, und an diesem Spagat scheitern viele Leute, an diesem Spagat scheitern auch regelmäßig Leute, die irgendwo auf die Bühne gehen. Warum scheitern die da dran? Ja, weil das Ganze höchst individuell ist. Heißt, jeder Körper reagiert komplett anders und da geht es nur über Erfahrungswerte. Es sind wirklich Erfahrungswerte, dass man sagt: „Mein Körper reagiert auf folgende Kohlenhydrataufnahme so“, „Mein Körper sollte am Vortag so aussehen, damit es am Folgetag dann ganz genau so aussieht.“ Und immer wieder hast du halt Leute auf der Bühne, die dann sagen: „Ey, 2 Tage später sah ich viel besser aus.“ Und das ist genau dieses Individuelle, und auch wenn ich jetzt gleich mal so über ein paar Details wie ich es vorhabe zu machen gehe, heißt das nicht, dass das Ganze bei dir eben ganz genau so funktionieren muss. Und ehrlich gesagt weiß ich halt überhaupt nicht, ob es bei mir funktionieren wird. Wird ganz interessant. Ich werde euch auf jeden Fall da noch mal die Erfahrungsberichte geben und sagen, ob ich es im Nachhinein anders gemacht hätte oder ob ich es genau so beibehalten hätte.

Was musst du eine Woche vor deinem Ziel tun?

Okay. Wie sieht diese Peak Week aus? Also wir starten morgen, am Montag, und zwar beginnt alles mit dieser Flasche beziehungsweise 3 von diesen Flaschen. Diese Flasche umfasst 2½ Liter, und ich werde 3 von diesen Flaschen pro Tag trinken, um meinem Körper zu signalisieren, hey es kommt entsprechend genügend Wasser rein, du kannst auch entsprechend wieder viel Wasser eben rausschwemmen. Ich werde also die Hormone, die für meinen Wasserhaushalt zuständig sind, ein bisschen manipulieren. Gleichzeitig werde ich morgen anfangen, meine Kohlenhydratzufuhr zu senken. Heißt, das Ganze wird unter 50 Gramm gesenkt, so dass natürlich auch noch mal Wasser rausgeschwemmt wird und dass gleichzeitig auch meine Glykogenspeicher entleert werden, und diese Entleerung der Glykogenspeicher, die werde ich ebenfalls mit dem entsprechenden Training unterstützen, das heißt, ich werde diese Woche auf ein Ganzkörpertraining wechseln und werde dieses Ganzkörpertraining mit hohen Wiederholungszahlen ausführen, ne, also sehr glykogenlastig arbeiten, um entsprechend die Speicher wirklich leer zu pumpen. Ich gehe dann davon aus, dass am Donnerstag meine Speicher größtenteils komplett entleert sein sollten.

Was kannst du einen Tag vor deinem Ziel noch tun, um optimal auszusehen?

So, Freitag fängt der Spaß dann an, Freitag wird dann meine letzte Trainingseinheit gegen Mittag stattfinden. Das wird nur noch mal eine Trainingseinheit so für meine Schwachstellen sein, die Punkte, wo ich denke, davon kann ich profitieren, wenn die auf den Fotos noch mal richtig rauskommen. Da einfach noch mal ein bisschen diese Muskulatur pumpen, um dafür zu sorgen, dass eben, ja, eventuell noch ein Restpump da ist, oder dass auch durch GLUT-4 hier entsprechend viel noch mal an Kohlenhydraten nachfolgend reingezogen wird, denn es ändert sich nach dieser Trainingseinheit alles. Die Wasserzufuhr, die vorher halt sehr immens war, wird danach gecuttet. Bedeutet, es wird nur noch das getrunken, was wirklich getrunken werden muss oder das, was vielleicht auch noch durch Nahrung eben mit reinkommt, und du kannst dir vorstellen, was jetzt passiert: Der Körper ist natürlich drauf geeicht, dass sehr viel Wasser reinkommt, du nimmst ihm jetzt das Wasser, Körper schwemmt weiter aus und, ja, verliert somit noch mehr Wasser. Gleichzeitig wird die Kohlenhydratzufuhr jetzt extrem hochgefahren. Ich werde das in kleinen Mahlzeiten machen. Jede Mahlzeit wird so 50 bis 75 Gramm Kohlenhydrate bekommen und dadurch saugen natürlich die Muskelzellen, die extrem entleert sind, die Glykogenspeicher, saugen entsprechend diese Kohlenhydrate auf, gleichzeitig zieht ja Glykogen auch wieder Wasser mit in den Muskel, und das Wasser, was noch irgendwo im Körper vorhanden ist, das wird also - so ist zumindest die Annahme - das wird also von unter der Haut in den Muskel mit reingezogen, so dass du gleichzeitig auch noch mal trockener durch dieses Laden wirst. So, gerade beim Laden ist es aber eine Sache, die sehr individuell ist: Wie reagierst du auf Kohlenhydrate und wenn du Pech hast, dann kann es eben sein, dass wenn du zuviel lädst, dass du am nächsten Tag dann doch wieder aufgeschwemmt bist.

Letzte Maßnahmen vor dem Shooting

Ja, ich werde dann einfach noch mal abends in den Spiegel schauen, werde gucken, okay, wie sieht die Form im Moment aus, bin ich im Moment noch sehr flach oder erscheine ich vielleicht sogar schon leicht wässrig? Werde dann ins Bett gehen und Samstag früh aufstehen. 12 Uhr ist das Shooting, und Samstag Morgen werde ich dann noch mal entscheiden, wie hat das Ganze funktioniert, bin ich immer noch flach? Sollte das der Fall sein, ja, was ist die Lösung? Mehr Kohlenhydrate reinschaufeln. Wirklich noch mal gucken, mit Reiswaffeln, mit eventuell auch ein bisschen Honig, hier noch mal ordentlich Glykogen in die Speicher reinzubekommen. Bin ich zufrieden mit meiner Form, werde ich nicht mehr viel machen, ich werde, ja, noch ein paar Kohlenhydrate essen, ein bisschen Protein essen und dann ins Shooting gehen. Sollte ich feststellen, dass die dritte Möglichkeit, dass die Form dann doch nicht mehr so gut ist, weil ich mir schon aufgeschwemmt vorkomme, dann werde ich keine Kohlenhydrate mehr essen und entsprechend so dann noch mal ins Shooting gehen. Vorher wird noch ein bisschen gebräunt. Ich habe heute schon mal eine Testbräunung gemacht, es wird noch eine Farbstufe tiefer sein zum Shooting. Habe das Ganze mit, ja, mit einer Dame gemacht, die mich entsprechend angesprüht hat mit einer, ja, mit so einer Art Selbstbräuner. Das Ganze hat mir bisher sehr gut gefallen, es sind, ja, keine Flecken am Körper und gefällt mir auch von der Farbe sehr gut, weil ich generell eher ein Typ bin, der, ja, der eher rot wird, wenn er halt in der Sonne ist, und das ist eben hier nicht der Fall. Das werde ich vorher noch mal neu auftragen lassen, wie gesagt, eine Farbnuance tiefer, damit das Ganze auf den Fotos entsprechend auch gut aussieht. Wenn ihr da einen Kontakt braucht in Mönchengladbach und Umgebung, dann vermittle ich das Ganze gerne. Hat mir wie gesagt wirklich sehr sehr gut gefallen. Ja, und dann werden wir einfach gucken, was dabei rumkommt. Man kann natürlich auf so einem Shooting auch ein bisschen mit Licht und Schatten spielen. Kann dadurch Muskelkonturen noch besser rausholen. Du pumpst dich natürlich vorher auch noch ein bisschen auf. Sieht dann auch noch mal gut aus, eventuell nachher noch mal mit einer Nachbearbeitung ein bisschen was rausholen. Ich sage mal, lasst uns alle noch mal proaktiv in die nächste Woche starten und jeder noch mal sein Bestes rausholen.

Wir sehen uns im nächsten Video. Mein Name ist Stefan Corsten von stefancorsten.com. Bis dahin.