Transkription: Schnell Abnehmen! 4 Weeks Out

Ja und so sieht das Ganze aus, und zwar an jedem Tag. Vielen Dank an die Stadt Mönchengladbach, die mich um 7 Uhr hier gnadenlos aus dem Bett bimmelt, und zwar das auch am Sonntag. Und glaube mir, auch Ohrenstöpsel, die helfen nicht viel, wenn du direkt gegenüber von so einer Kirche wohnst, dann, ja, dann ist das Ganze anscheinend unvermeidbar. Warum man um 7 Uhr immer klingeln muss, ich weiß es nicht. Das Gute an der Sache ist natürlich, du kriegst hier einiges geschafft um diese Uhrzeit. Das Schlechte an der Sache ist, ja, du bist halt um 7 Uhr wach. Na ja. Soll gar nicht Thema des Videos sein, denn das Thema ist eigentlich: Was mache ich, wenn die Zeit knapp wird?

Muss du wirklich schnell abnehmen?

Ja, viele Leute kommen zu mir und sagen: „Hey Stefan, ich muss jetzt in kurzer Zeit viel Gewicht reduzieren.“ Und meistens hinterfrage ich dann erst mal: „Warum musst du das in so kurzer Zeit machen?“ „Ja, weil Urlaub ansteht“, zum Beispiel. Ja. Du solltest dich erst mal fragen, ist es wirklich so dringend wie du denkst. Denn irgendwie ist doch alles dringend für uns und irgendwie müssen wir doch alles sofort haben. Und meistens ist es gar nicht so, dass wir es wirklich bis zu diesem Punkt schaffen müssen. Aber es gibt natürlich durchaus Anlässe, wo ich ein gewisses Gewicht haben möchte und dann irgendwie dafür sorgen muss, dass ich dieses Gewicht eben auch bekomme. Ja, wie mache ich das? Das mache ich durch ein höheres Kaloriendefizit.

Warum ich schnell abnehmen will

Meine persönliche Situation: Wenn du schon mal auf meiner Internetseite warst, dann weißt du, ich habe eigentlich keine fitnessbezogenen Bilder von mir da drauf, weil ich keine besitze. Ich habe keine Fotos von mir. Und ich finde es immer gut, sein Ziel, was man hat, mit irgendeiner Aktion zu verknüpfen, ob das jetzt ein Marathon ist, ob das eine Bergsteigung ist, ob das ein Tough Mudder ist oder irgendetwas, was du machen möchtest, wenn du dieses Ziel erreicht hast. Irgendetwas, was dir noch mal eine Verbindlichkeit gibt in diesem Vorhaben. Und in meinem Fall ist es eben ein Fotoshooting. Und dieses Fotoshooting stand ursprünglich 7 Wochen von jetzt an, in der Zukunft stand das an. Dann gab es so ein bisschen hin und her, es hat nicht so richtig zusammengepasst von der Zeitplanung und so weiter und jetzt sind es halt noch 4 Wochen. Ich habe noch 4 Wochen Zeit, meine Diät zu Ende zu führen und bin ganz schön spät dran, ehrlich gesagt.

Schnell abnehmen: Ist es wirklich sinnvoll?

Ja. Was musst du tun? Wie gesagt, ein höheres Defizit fahren. Warum vermeide ich normalerweise höhere Defizite? Ja, einfach dadurch, weil ich die Konstanz des Prozesses gefährdet sehe. Die Konstanz ist immer das Allerwichtigste, sowohl im Training als auch jetzt in so einem Prozess der Diät. Wenn ich dafür sorge, dass derjenige immer weiter geht, konstant seinen Weg weiter geht, dann wird er irgendwann ankommen. Wenn er vorher runterfällt, wird er nicht ankommen. Deswegen lieber etwas langsamer zum Ziel, aber ich gefährde nicht die Konstanz. Die Konstanz wird dadurch gefährdet, dass natürlich je höher das Defizit wird, die Begleiterscheinungen dementsprechend auch höher werden. Ja, ist ganz klar. Es ist ein höherer Stress für den Körper, und dadurch habe ich natürlich mehr Kortisol, ich habe mehr Stress, ich habe geringere Libido, ich habe mehr Heißhungerattacken, ich habe schlechtere Laune und so weiter. Und dementsprechend gefährdet das meistens den Prozess. Und dann habe ich diese Situation, wo plötzlich das Hanuta da liegt. Und ich so denke, jetzt das Hanuta? Ja. Geht noch. Und dann so enttäuscht von mir selber bin, dass ich jetzt dieses Hanuta gegessen habe, da ich auch noch die komplette Packung Kinderriegel da hinten noch esse. Und das Ganze schaukelt sich hoch. Und ich bin immer enttäuschter und immer enttäuschter. Und dann sage ich: „Weißt du was, scheiß drauf.“ Das ist die übliche, ja, also schon etwas, was ich schon oft erlebt habe. Vielleicht kennst du das auch. Deswegen wähle ich normalerweise ein moderates Defizit.

Schnell abnehmen: Gründe, die dafür sprechen

Auf der anderen Seite hat es sich aber auch gezeigt, dass Menschen mit einem sehr hohen Körperfettanteil beziehungsweise einem sehr hohen Gewicht davon profitieren, wenn ich das Defizit entsprechend hoch wähle. Ja, warum ist das so? Stell dir vor, du willst 50 Kilo verlieren und ich sage dir jetzt: „Cool, wir machen das ganz moderat, und du verlierst jetzt 2 Kilo im Monat. Nun sind es nur noch 25 Monate, bis du dein Ziel erreichst.“ Darunter leidet die Kontinuität. Die Motivation lässt nach. Du kriegst keinen Drive in den Prozess. Außerdem bist du ja noch wesentlich weiter vom Tode entfernt, als dass es jemand ist, der nur noch 10% Körperfett hat. Und dementsprechend reagiert dein Stoffwechsel überhaupt nicht so sensibel darauf, wenn ich jetzt etwas Dramatisches mit ihm anstelle. Das heißt, je schlanker du wirst, desto sensibler musst du auch dich um dein Stoffwechsel kümmern. Desto öfter brauchst du mal eine Pause in diesem Prozess, während der Übergewichtige halt einfach das höhere Defizit über längere Zeit erst mal fahren kann und konstant Gewicht verlieren wird.

Schnell abnehmen: Maßnahmen und Risiken

Ja. Antwort lautet also ganz einfach: Du musst ein höheres Defizit fahren, aber dir darüber im Klaren sein, dass du eben auch mehr Begleiterscheinungen haben wirst. Mein Defizit persönlich, ich habe den Prozess gestartet bei 2’700 Kilokalorien, bin jetzt auf 2’000 Kilokalorien runter, habe dazu noch 60 Minuten Low Intensity Cardio jeden Morgen und abends, dann an 5 bis 6 Tagen noch ein Krafttraining. Ich denke, damit sollte ich recht tief im Defizit liegen. Das Tiefste, was du machen solltest, ist entweder dein Grundumsatz, oder du nimmst dein Gewicht, rechnest das Gewicht mal in Pfund um, und diese Pfund multiplizierst du mit dem Faktor 10. Und diese Zahl sollte deine niedrigste Kalorienzufuhr sein. Das ist so in etwa das, was du zumindest noch über eine gewisse Zeit durchziehen kannst und dabei gut an Körperfett verlieren wirst.

Schnell abnehmen: Plane deinen Einkauf und deinen Tag

Ja, weiterer Tipp: Je stressiger es wird, desto mehr musst du planen. Heißt, ich bin normalerweise total flexibel in meiner Lebensmittelauswahl. Ich esse jeden Tag normalerweise irgendwas anderes. Aber wenn ich jetzt jeden Tag irgendwie neu einkaufen gehen muss, wenn ich jeden Tag wieder Willenskraft verschwenden muss mit diesen Entscheidungen, dann ist mir da im Moment nicht mit geholfen. Und dementsprechend habe ich für mich entschieden, hey ich mache mir einen Mahlzeitenplan fertig und den esse ich an 5 Tagen in der Woche, nämlich an den Wochentagen. Am Wochenende bin ich dann flexibel, ich muss halt tracken und muss eben schauen, passt das Ganze in meinen Flexible Dieting-Rahmen rein. Aber in der Woche habe ich eine klare Orientierung. Ich weiß ganz genau, ist alles da, was ich brauche? Und nur das ist da? Und dicht der Rest? Nicht die bösen Sachen? Die bösen Sachen. Ich muss genau das einkaufen, und ich habe halt einfach mehr geplant, und durch diese stärkere Planung wird der Prozess meistens um einiges einfacher.

Schnell abnehmen: Bedenke dein Risiko und den langfristigen Erfolg

Ja, was machst du also, wenn die Zeit drängt? Du wählst dein Defizit einfach größer, über einen gewissen Zeitraum kannst du das durchaus tun. Du musst auch keine Angst haben, dass dein Stoffwechsel jetzt für immer kaputt geht, dem ist nicht so. Natürlich musst du dir im Klaren darüber sein, dass du einen Preis zahlst und das sind halt die negativen Begleiterscheinungen des Ganzen, aber du kannst das Ganze durchaus für einen gewissen Zeitraum machen. Wie lange das gut geht, musst du selber an dir erfahren. Wie lange du mit diesen Begleiterscheinungen leben kannst, das ist höchst individuell. Das hängt auch davon ab, wie viel Körperfett du im Moment überhaupt noch hast. Je näher du am Tode stehst, desto höher werden die Begleiterscheinungen.

Ja, ich werde die nächsten 4 Wochen jetzt angehen, werde jetzt gleich erst mal zum Training gehen und dich so ein bisschen über den weiteren Prozess auch auf dem Laufenden halten. Ich hoffe, das Video konnte dir auch ein bisschen weiterhelfen, wenn du irgendwie Zeitdruck bei deinem Ziel hast. Und ja, wenn du noch Fragen hast, gerne unter das Video und wir sehen uns in den nächsten Videos. Mein Name ist Stefan Corsten von stefancorsten.com, bis dahin.