facebook_pixel

Transkription: Problemzonen – So verlierst du das hartnäckige Fett an Bauch, Beinen und Po

Ja hallo zusammen, mein Name ist Stefan Corsten von stefancorsten.com, und im heutigen Video sprechen wir mal über Problemzonen beziehungsweise wie du das Fett an diesen Problemzonen am besten reduzieren kannst.

Problemzone und die Menge des Körperfettanteils

Wir alle kennen so nervige Problemzonen. Beim Mann ist es halt meistens der Bauch, bei der Frau ist es alles so um die Hüfte rum, und egal was wir machen, wir haben das Gefühl, das Fett geht dort am schwersten weg. So, existieren diese Problemzonen überhaupt physiologisch? Ja, sie existieren, und warum? Darauf komme ich gleich. Zusätzlich wollen wir klären, wie greifen wir diese Problemzonen am besten an? Aber bevor wir das machen, sollten wir erst mal schauen, haben wir denn überhaupt schon wenig genug Körperfett? Das heißt, ich würde erst mal versuchen, bevor du irgendwelche Maßnahmen speziell gegen irgendwelche Problemzonen ergreifst, dass du zuerst mal schaust, dass du dein Körperfett im Allgemeinen reduzierst. Als Mann solltest du hier unter die 10% kommen, als Frau unter die 20%. Das machst du ganz normal mit den Maßnahmen, die ich auch sonst in meinen Videos beschreibe, sprich hier vor allen Dingen die negative Kalorienbilanz an erster Stelle genannt. Wenn du diese Körperfettziele noch nicht erreicht hast, dann kannst du dir natürlich Gedanken darüber machen, wie attackiere ich jetzt irgendwelche Problemzonen, aber meistens wird sich das Problem einfach durch einen niedrigen Körperfettanteil schon von alleine erledigen.

Wie kann ich das Körperfett an meinen Problemzonen weiter reduzieren?

So, jetzt aber angenommen, du bist ein Mann, du hast jetzt schon unter 10% Körperfett, aber so dieses letzte bisschen Fett, das hält sich einfach hartnäckig am Bauch. Dann kannst du überlegen, wie greife ich jetzt dieses Fett speziell an? So, und für diese Überlegung müssen wir uns erst mal anschauen, was so eine Problemzone überhaupt ist beziehungsweise wir müssen uns die Fettzelle im Allgemeinen mal anschauen. So eine Fettzelle hat verschiedene Rezeptoren. Ein Rezeptor ist quasi eine Möglichkeit, für ein Hormon dort anzudocken und eine Wirkung zu entfalten. In dem Fall ist das Adrenalin und Noradrenalin. Diese Hormone werden vor allen Dingen in Stresssituationen ausgeschüttet oder wenn eine Energieknappheit in meinem Körper herrscht, sprich zum Beispiel sehr verstärkt in einer Fastenperiode.

Wie aktiviere ich die Fettverbrennung an meinen Problemzonen?

Allgemein gibt es 2 Rezeptorentypen: Das eine sind die Beta-2-Rezeptoren und das andere sind die Alpha-2-Rezeptoren an der Fettzelle. Während meine Beta-2-Rezeptoren im Prinzip mein Gaspedal für meine Fettverbrennung darstellen, sind die Alpha-2-Rezeptoren eher Bremsen. Und wenn wir uns jetzt diese Problemzonen mal anschauen, dann werden wir feststellen, dass dort vermehrt Alpha-2-Rezeptoren, also Bremsen vorliegen, und unser Ziel muss es sein, diese Rezeptoren zu deaktivieren, also die Bremsen zu deaktivieren, und gleichzeitig unsere Beta-2-Rezeptoren anzusprechen. Die beste Möglichkeit - hat sich in Studien gezeigt - das zu tun, ist das Training auf nüchternem Magen. Ich würde in diesem Fall ein niedrig-intensives Ausdauertraining empfehlen, da du hier auch nicht Gefahr läufst, zu sehr in den katabolen Zustand, also sage ich mal, Muskelmasse abzubauen. Das sollte also niedrig-intensives Ausdauetraining, Puls 120 bis 130 sein, über eine längere Dauer ausgeführt. Du bist ja im Fastenzustand, sprich du hast über Nacht nichts gegessen, und dementsprechend hast du schon durch das sehr niedrige Insulinlevel die Alpha-2-Rezeptoren gehemmt. Außerdem werden eben verstärkt auch Adrenalin, Noradrenalin, aktiv. Der dritte Effekt, den Studien gezeigt haben, ist dass dieses Fettgewebe, was wir attackieren wollen, besser durchblutet wird, wenn wir in einem Fastenzustand trainieren, das bedeutet natürlich, je besser das Ganze durchblutet ist, desto schneller können diese Hormone eben an die Stelle, wo sie ihre Wirkung entfalten, herantransportiert werden und desto besser funktioniert der Prozess.

Optimierung der Fettverbrennung an den Problemzonen

So, jetzt möchtest du das Ganze eventuell noch optimieren. Was kannst du tun? Du kannst zum einen die Anzahl deiner Hormone steigern. Und das machst du in diesem Fall durch jegliche Form von Stimulanzien. Hier bietet sich vor allen Dingen als massentaugliche Lösung das Koffein an. Wenn du Kaffeetrinker bist, kannst du da schon so auf 400 Milligramm bis eventuell 600 Milligramm gehen, ansonsten solltest du mit 200 Milligramm Koffein einsteigen. Dadurch wirst du verstärkt noch mal Adrenalin, Noradrenalin, produzieren. Außerdem auch andere Substanzen wie zum Beispiel das Synephrin oder, ja, ansonsten jede Art von Stimulanz wird auf jeden Fall die Menge deiner fettabbauenden Hormone hier steigern.

So, zusätzlich kannst du dir jetzt noch überlegen, die Alpha-2-Rezeptoren noch mal verstärkt zu blockieren. Und das machst du mit einer weiteren Substanz, das ist das Yohimbin. Ich würde hier immer auf die HCL-Variante zurückgreifen, nicht auf den Rindenextrakt, da dieser noch deutlich mehr Nebenwirkungen hat. Angesprochen auf die Nebenwirkungen sei dazu auch gesagt, dass Yohimbin inzwischen rezeptpflichtig ist hier in Deutschland. Du kannst trotzdem noch über das Internet beziehen, aber dass es rezeptpflichtig ist, hat auch einen guten Grund, denn es ist nicht gerade ein absolutes Wohlfühlsupplement. Du musst Yohimbin dosieren mit 0,2 Milligramm pro Kilogramm Körpergewicht, um den gewünschten Effekt auf deine Alpha-Rezeptoren zu erreichen. Ja, Yohimbin, wenn du Bluthochdruck-Patient bist, auf jeden Fall Abstand davon nehmen, ansonsten, wenn du unter Ängsten leidest oder sonstige psychische Störungen hast, dann ist auch nur davon abzuraten, und wie gesagt, am besten lässt du dir das Ganze wirklich durch deinen Arzt verschreiben und lässt dir das OK von ihm geben, diese Substanz zu verwenden. Yohimbin wird typischerweise auch als Potenzmittel eingesetzt. Ja, und dadurch hast du eben deine Alpha-2-Rezeptoren noch mal zusätzlich blockiert, hast eine hohe Wirkung durch Koffein, und durch das Training auf nüchternem Magen eben auf deine Beta-2-Rezeptoren und hier die optimale Mischung, um deine Problemzonen noch mal gezielt zu attackieren.

Ja, das war mein heutiges Video zum Thema Problemzonen. Wenn du noch Fragen zum Abnehmen hast oder zu deinen Problemzonen oder irgendetwas, dann gerne unter dieses Video und ich gucke, wie ich dir weiterhelfen kann. Mein Name ist Stefan Corsten von stefancorsten.com und wir sehen uns im nächsten Video, bis dahin.