StefanCorsten.com http://stefancorsten.com Schreibe deine Heldengeschichte! Sat, 30 Sep 2017 13:39:30 +0000 de-DE hourly 1 https://wordpress.org/?v=4.8.2 Abnehmen durch Spazieren? – Spaziergänge als Geheimwaffe für Deine Fettverbrennung! http://stefancorsten.com/abnehmen-durch-spazieren-spaziergaenge-als-geheimwaffe-fuer-deine-fettverbrennung/ http://stefancorsten.com/abnehmen-durch-spazieren-spaziergaenge-als-geheimwaffe-fuer-deine-fettverbrennung/#respond Sat, 30 Sep 2017 13:39:30 +0000 http://stefancorsten.com/?p=28770 Können Spaziergänge die Geheimwaffe im Kampf gegen dein Körperfett sein? Genau das und einen Trick, wie du deinen Fettstoffwechsel noch besser trainierst, möchte ich dir in diesem Artikel erklären.

Der Beitrag Abnehmen durch Spazieren? – Spaziergänge als Geheimwaffe für Deine Fettverbrennung! erschien zuerst auf StefanCorsten.com.

]]>

Können Spaziergänge die Geheimwaffe im Kampf gegen dein Körperfett sein? Genau das und einen Trick,  wie du deinen Fettstoffwechsel noch besser trainierst, möchte ich dir in diesem Artikel erklären.

 Wenn wir Gewicht verlieren wollen und eine Diät starten, denken wir immer daran, dass es nur dann funktioniert, wenn wir ein hartes und intensives Training absolvieren. Aber es kommt nicht unbedingt auf ein solches Training an. Es gibt da noch etwas, was von vielen Menschen völlig unterschätzt wird, wenn sie ans Abnehmen denken und das ein sehr hohes Potenzial besitzt um Kalorien zu verbrennen. Es ist nun mal bewiesen, wenn wir es schaffen, auf der einen Seite mehr Kalorien zu verbrennen, dann reduzieren wir auf der anderen Seite natürlich auch unser Körperfett. Ja und worum geht es jetzt? Es geht um den  guten alten Spaziergang oder auch um die alltägliche Bewegung.

In einem meiner vorherigen Artikel habe ich schon ausführlich über die Kalorienbilanz gesprochen, die für eine dauerhafte Gewichtsreduktion von großer Bedeutung ist. Diese Kalorienbilanz hat zwei Seiten: auf der einen Seite führen wir etwas hinzu, nämlich unsere Nahrung und auf der anderen Seite geht natürlich auch etwas raus und das ganz ohne unser Dazutun: unser Grundumsatz. Unser Grundumsatz ist einfach nur die Energiemenge, die unser Körper benötigt, um uns am Leben zu erhalten, d. h. unsere Organe, unser Blutkreislauf, alles verbraucht Energie und das wird über den Grundumsatz abgedeckt. Zu diesem Energieverbrauch müssen wir aber noch etwas ganz Wesentliches hinzufügen um unser Gewicht zu reduzieren: Bewegung. Diese Bewegung unterteilen wir in zwei Kategorien

  • Kalorienverbrauch durch Training
  • Kalorienverbrauch durch tägliche Bewegung

Der Unterschied im Kalorienverbrauch zwischen Training und täglicher Bewegung

Beim Kalorienverbrauch spielt es schon eine große Rolle, wie viel wir uns bewegen oder wie oft und wie hart wir trainieren. Aber auch der Zeitfaktor hat einen wesentlichen Anteil an unserem Kalorienverbrauch und dadurch auch auf unsere Gewichtsreduktion. Der Unterschied ist also die Zeit. Wenn wir ein Training in unserer Zeitplanung integrieren, ist dies meist 1-2 Stunden in der Woche. Aber wie viel mehr Zeit haben wir theoretisch uns täglich zu bewegen und diese tägliche Bewegung hat ein sehr hohes Potenzial, dass immer wieder völlig unterschätzt wird. Kürzlich kam sogar eine Studie zu dem folgenden interessanten Ergebnis: Fitness, Abnehmen und Gesundheit haben eigentlich viel weniger mit unserem Training zu tun. Sie sind vielmehr das Resultat aus vielen einzelnen Muskelkontraktionen und das bedeutet, aus alltäglicher Bewegung. Auch wenn die Zeit oft knapp ist, fange mit einem täglichen Spaziergang an. Die tägliche Bewegung ist die Basis für deinen Erfolg.

Die Wichtigkeit der täglichen Bewegung

Wir müssen nicht stundenlang ein intensives Training absolvieren. Schauen wir mal auf unsere Vorfahren zurück: Sie sind nicht den ganzen Tag gelaufen oder gesprintet, sie sind einfach zu Fuß gegangen, haben viel gesammelt und haben ihre Bewegung mit kurzen intensiven Belastungen kombiniert. Aber ein ganz, ganz wichtiger Teil war eben jene alltägliche Bewegung. Ganz gemächlich, einfach nur spazieren gehen.

Nun verrate ich dir aber noch einen Grund, warum die tägliche Bewegung in deiner Diät so wichtig ist. Wenn du eine Diät machst und dich in einem Kaloriendefizit befindest, wird dein Körper versuchen, dieses Defizit wieder auszugleichen. Da unser Körper uns schützen und am Leben erhalten will, versucht er mit allen Mitteln diesen Energiemangel auszugleichen. Er fängt an, dich zu manipulieren, so dass du deine tägliche Bewegung reduzieren wirst. Menschen, die sich in einem Kaloriendefizit befinden, bewegen sich instinktiv weniger als sie das vorher noch getan haben.  Deswegen muss es in deiner Diät von oberster Priorität sein, dass du deine alltägliche Bewegung mindestens   aufrecht hältst oder sie sogar noch steigerst. Meinen Klienten gebe ich deswegen eine bestimmte Anzahl an Schritten vor, die sie täglich durchführen sollen. Denn nur so kann ich als ihr Coach garantieren, dass sie auch weiterhin Gewicht verlieren werden.

Die tägliche Bewegung/den täglichen Spaziergang optimieren

Es gibt zwei Dinge, mit denen du deine Spaziergänge noch optimieren kannst: Führe deine Spaziergänge nach Möglichkeit auf nüchternem Magen durch. So sorgst du gleichzeitig dafür, dass dein Körper effektiv seinen Fettstoffwechsel trainiert. Das bedeutet zwar nicht gezwungenermaßen, dass du dadurch automatisch auch mehr Körperfett verbrennst, aber es unterstützt die Wirkung, dass dein Körper effektiv auf deine Körperfettreserven zurückgreifen kann. Dies ist generell eine wichtige Fähigkeit um Körperfett zu verlieren. Außerdem kannst du diesen Prozess noch einmal unterstützen, indem du vorher Koffein zu dir nimmst. Schon eine Tasse Kaffee vor dem Spazierengehen reicht aus, dass dein Körper verstärkt Körperfett freisetzt. Du solltest generell versuchen, in deiner Diät möglichst viel Bewegung zu integrieren.

Mein Tipp an dich, wenn du effektiv Körperfett verlieren möchtest, dann versuche täglich 7.000 – 10.000 Schritte zu absolvieren und wenn es möglich ist, auch noch zu steigern.

Transkription

Können die Spaziergänge die Geheimwaffe im Kampf gegen dein Körperfett sein? Genau das und einen Trick wie du deinen Fettstoffwechsel noch besser trainierst, das verrate ich dir in diesem Video.

Ja Leute, wir haben lange nichts mehr voneinander gehört, aber ich melde mich heute zurück, hier aus meinem nagelneuen Büro. ……………. Aber darum sollte es heute gar nicht gehen, sondern es geht um eine Sache, die von den meisten Menschen beim Abnehmen komplett unterschätzt wird. Ich weiß es ja, wir denken beim Abnehmen immer an harte workouts. Aber es gibt da noch eine Sache, die eigentlich noch viel mehr Potenzial besitzt um Kalorien zu verbrennen. Und wenn wir es schaffen, auf der einen Seite mehr Kalorien zu verbrennen, dann reduzieren wir auf der anderen Seite natürlich auch unser Körperfett. Ja und wovon rede ich hier? Vom guten alten Spaziergang oder auch von alltäglicher Bewegung. Und warum die alltägliche Bewegung so wichtig ist, wenn du effektiv Gewicht verlieren möchtest, das schauen wir uns jetzt einmal gemeinsam an.

Leider steckt die Flipchart noch mitten im Umzug, aber macht ja nix, dann blende ich dir das Ganze einmal ein. ….. Und was ist es, du kennst sie schon, unsere Kalorienbilanz. Wie schon in meinen vorherigen Videos genannt, so ne Kalorienbilanz besteht immer aus zwei Seiten. Auf der einen Seite kommt was rein, das ist unsere Nahrung, auf der anderen Seite geht was raus und das ist zum einen unser Grundumsatz. Unser Grundumsatz ist einfach nur die Energiemenge, die unser Körper benötigt, um uns am Leben zu erhalten, weil kostet ja alles Energie, hier unsere ganzen Organe, unser Blut, braucht Unterhalt. Verstehst du? Haare, das ganze Leben, was das kostet. Zusätzlich zu unserem Grundumsatz kommt jetzt aber noch was anderes dazu, nämlich wieviel wir uns bewegen. Und diese Bewegung wiederum unterscheiden wir in zwei Kategorien. Kalorienverbrauch im Training, Kalorienverbrauch durch alltägliche Bewegung. Und was denkst du jetzt, welcher Faktor hat mehr Potenzial Energie zu verbrauchen? Ja, tatsächlich ist es die alltägliche Bewegung. Ja, ich meine, denk doch einfach mal darüber nach. Wie viele Stunden haben wir hier theoretisch Zeit uns zu bewegen, im Gegensatz zu der einen Stunde, die die meisten von uns mit Training verbringen. Hier auf dieser Seite schlummert das ganze Potenzial  und erst kürzlich kam eine Studie zu dem folgenden interessanten Ergebnis: Fitness, Abnehmen und Gesundheit haben eigentlich viel weniger mit unserem Training zu tun. Sie sind vielmehr das Resultat aus vielen einzelnen Muskelkontraktionen. Das bedeutet, aus alltäglicher Bewegung. Und viele Leute benutzen die Ausrede und sagen,  ja, für Training, da habe ich keine Zeit, dann kann ich halt nicht abnehmen. Fang mit der alltäglichen Bewegung an. Die alltägliche Bewegung ist die Basis für deinen Erfolg.

Wir müssen nicht stundenlang trainieren. Wir müssen es einfach so handhaben wie unsere Vorfahren. Und was haben unsere Vorfahren so den ganzen Tag gemacht? Sie sind nicht den ganzen Tag gelaufen oder gesprintet, sie sind einfach zu Fuß gegangen. Die waren viel sammeln und haben das Ganze kombiniert mit kurzen intensiven Belastungen. Aber ein ganz, ganz wichtiger Teil war eben jene alltägliche Bewegung. Ganz gemächlich, einfach nur spazieren gehen. Low Level Shit und jetzt möchte ich dir noch einen Grund verraten, warum die alltägliche Bewegung in deiner Diät so wichtig ist.

Weißt du, wenn du Diät machst, wenn du in eine negative Kalorienbilanz gehst, dann wird dein Körper versuchen, dieses Defizit mit aller Macht auszugleichen. Ich meine, klar, so ein Energiemangel bedeutet für unseren Körper früher oder später den Tod und deswegen möchte er nicht abnehmen. Deswegen will er deine Fettschürze behalten. Und weißt du was er macht um dieses Defizit auszugleichen? Er manipuliert dich und sorgt instinktiv dafür, dass du deine alltägliche Bewegung reduzieren wirst. Menschen, die sich in einem Kaloriendefizit befinden, bewegen sich instinktiv weniger als sie das vorher noch getan haben und genau deswegen muss es für dich in deiner Diät von oberster Priorität sein, dass du deine alltägliche Bewegung zu mindestens  aufrecht erhältst, wenn nicht sogar steigerst. Meine Klienten kriegen deswegen täglich ein Schritteziel und sie sollen nach Möglichkeit schauen, dieses Schritteziel über ihre Diät immer wieder zu erreichen, denn nur so kann ich als ihr Coach sicherstellen, dass meine Klienten weiterhin Gewicht verlieren.

Es gibt zwei Dinge, mit denen du deine Spaziergänge noch mal optimieren kannst. Das erste ist, führe deine Spaziergänge nach Möglichkeit auf nüchternem Magen durch. So sorgst du gleichzeitig dafür, dass dein Körper effektiv seinen Fettstoffwechsel trainiert. Das bedeutet zwar nicht gezwungenermaßen, dass du dadurch automatisch auch mehr Körperfett verbrennst, aber du sorgst dafür, dass dein Körper effektiv auf deine Körperfettreserven zurück greifen kann. Und das ist generell eine wichtige Fähigkeit um Körperfett zu verlieren. Um das Ganze noch einmal zu unterstützen, kannst du kannst du vorher Koffein zu dir nehmen. Schon eine Tasse Kaffee vor dem Spazierengehen reicht aus, dass dein Körper verstärkt Körperfett freisetzt. Du solltest generell versuchen, in deiner Diät möglichst viel alltägliche Bewegung zu sammeln. Mein Tipp an dich, wenn du effektiv Körperfett verlieren möchtest, dann schau, dass du täglich so zwischen siebentausend und zehntausend Schritten absolvierst.

Ja und wenn du jetzt sagst, ich möchte noch mehr über Spaziergänge erfahren oder das Abnehmen an sich, dann mach doch einfach mit bei meiner Ten-Day-Fatburn-Challenge. In nur zehn Tagen bringe ich dich auf den Weg zu einem gesünderen und leistungsfähigeren und schlankeren Körper noch in diesem Jahr. Melde dich ganz einfach an unter stefancorsten.com/challenge und du bist noch heute kostenlos mit dabei. Ich hoffe, dieses Video war hilfreich für dich und du weißt jetzt, warum Spaziergänge die Geheimwaffe in deinem Abnehmprozess sein können. Wir sehen uns im nächsten Video wieder. Mein Name ist Stefan Corsten von stefancorsten.com. Bis dahin.

Der Beitrag Abnehmen durch Spazieren? – Spaziergänge als Geheimwaffe für Deine Fettverbrennung! erschien zuerst auf StefanCorsten.com.

]]>
http://stefancorsten.com/abnehmen-durch-spazieren-spaziergaenge-als-geheimwaffe-fuer-deine-fettverbrennung/feed/ 0
Abnehmen Problemzonen – So vernichtest Du zu 100% GEZIELT dein Fett! http://stefancorsten.com/abnehmen-problemzonen-so-vernichtest-du-zu-100-gezielt-dein-fett/ http://stefancorsten.com/abnehmen-problemzonen-so-vernichtest-du-zu-100-gezielt-dein-fett/#respond Sat, 23 Sep 2017 07:57:40 +0000 http://stefancorsten.com/?p=28767 Du möchtest an deinen Problemzonen Fett verbrennen und schlanker aussehen? Kann man an den Problemzonen gezielt abnehmen? In diesem Artikel erkläre ich dir, ob es tatsächlich funktioniert und was du dafür tun musst.

Der Beitrag Abnehmen Problemzonen – So vernichtest Du zu 100% GEZIELT dein Fett! erschien zuerst auf StefanCorsten.com.

]]>

Du möchtest an deinen Problemzonen Fett verbrennen und schlanker aussehen? Kann man an den Problemzonen gezielt abnehmen? In diesem Artikel erkläre ich dir, ob es tatsächlich funktioniert und was du dafür tun musst.

Lässt sich gezielt an den Problemzonen Fett verbrennen?

Wenn du Fett an deinen Problemzonen reduzieren möchtest, ist es zunächst einmal wichtig, dass du  allgemein dein Körperfett reduzierst. Es ist bewiesen, wenn du allgemein Körperfett reduzierst, dann wird dein Körper auch irgendwann an deine Problemzonen gehen. Der generelle wissenschaftliche Konsens ist folgender: eine gezielte Reduktion von Körperfett an einer bestimmten Stelle, wie zum Beispiel dein Bauch, dein Oberschenkel oder deine Hüften, ist nicht möglich. Eine neue Studie hat jetzt aber herausgefunden, es könnte sehr wohl möglich sein. Allerdings handelt es  sich hierbei noch nicht um ein wissenschaftlich gesichertes Ergebnis. Es ist lediglich das Ergebnis einer Studie, aber es ist ein Ansatz. Ein Ansatz, der dir die Chance bietet, gezielt Fett an deinen Problemzonen zu reduzieren.

Wie wurde diese Studie durchgeführt?

In dieser Studie haben zwei Gruppen von Frauen ein Training von jeweils sechs Sätzen pro Übung und zehn Wiederholungen pro Satz absolviert.  Die Pausenzeiten zwischen den Sätzen betrugen jeweils dreißig Sekunden. Ich bin im Krafttraining normalerweise kein Verfechter von kurzen Pausenzeiten. In diesem Zusammenhang scheint dies aber wichtig zu sein. Die Forscher verwendeten diese kurzen Pausenzeiten, um einen hohen metabolischen Stress im Zielgewebe zu verursachen. Das Krafttraining beider Gruppen dauerte dreißig Minuten und danach absolvierten beide Gruppen noch ein niedriges bis moderates Ausdauertraining. Worin bestand nun der Unterschied zwischen den beiden Gruppen? Die Forscher wollten versuchen, ob es möglich ist, gezielt Fett an bestimmten Körperstellen zu verbrennen. Um dies herauszufinden,  absolvierte die eine Gruppe ein Krafttraining nur für den Oberkörper und die andere Gruppe absolvierte das Krafttraining nur für die Beine. Anschließend machten beide Gruppen direkt danach noch ein niedrig dosiertes Ausdauertraining.

Zu welchem Ergebnis kam diese Studie?

Das Ergebnis dieser Studie deutet tatsächlich darauf hin, dass es möglich ist, gezielt Fett an bestimmten Körperstellen zu verlieren. Denn die Forscher stellten  nach den festgesetzten zwölf Wochen, dass eine gezielte Fettverbrennung an bestimmten Körperstellen durchaus machbar sein kann. Um dies genauer beurteilen zu können, haben sie von den Teilnehmern  jeweils Hautfalten genommen und diese dann gemessen. Dabei stellten sie fest, wo und wieviel Körperfett die einzelnen Teilnehmer verloren hatten. Die Ergebnisse waren überraschend. Denn tatsächlich war es so, dass die Gruppe, die das Krafttraining für den Oberkörper ausgeführt hatte, wesentlich mehr Fett am Oberkörper verloren hat und die Gruppe, die das Training für die Beine durchgeführte, hatte wesentlich mehr Fett an den Beinen verloren.

Wie funktioniert die gezielte Fettverbrennung an den Problemzonen?

Die Theorie dieser Studie ist folgende: anscheinend ist es doch möglich, gezielt Fett an bestimmten Körperstellen frei zu setzen und das wiederum erreichst du, indem du die Muskulatur an diesen Problemzonen trainierst. Es scheint fast so, als würde dein Körper in der Folge hingehen und gezielt Fette aus diesem Körperteil freigeben. Diese Fette befinden dann erst einmal im Blut und wurden dann mit Hilfe eines niedrig intensiven Ausdauertrainings von den Probanden verbrannt. Wie schon erwähnt, es ist das Ergebnis einer Studie, die noch nicht richtig durch mehrere belegt ist. Aber warum das Ganze nicht einfach ausprobieren. Wenn du die eine oder andere Problemzone hast und ich glaube, diese Problemzonen hat irgendwie jeder von uns, dann erkläre ich dir jetzt noch einmal die nötigen Schritte, damit du gezielt an deinen Problemzonen Fett verbrennen kannst.

Was muss ich tun, um gezielt Fett an den Problemzonen zu verbrennen?

Zunächst einmal beginnst du ein Krafttraining für deine Problemzonen. Dazu wählst du die Problemzone aus, an der du gezielt Fett verbrennen möchtest. Diese könnte z. B. dein Bauch oder deine Oberschenkel sein. Nun wählst du eine Übung, mit der du einigermaßen intensiv arbeiten kannst. Die Forscher verwendeten in der Studie 60% des einmal ausgeführten Maximalgewichts.

Beispiel: deine Problemzone sind die Oberschenkel. Dann könntest du im Fitnessstudio die Beinpresse für dein Krafttraining nehmen. Nun schaust du, mit welchem Gewicht du eine Ausführung sauber durchführen kannst, dies ist dann dein Maximalgewicht. Von diesem Gewicht nimmst du nun 60% und führst damit zehn Wiederholungen durch. Deine Pausenzeit zwischen den einzelnen Sätzen beträgt 30  Sekunden. Du führst insgesamt 3 Sätze mit dem gleichen Gewicht durch, jeweils mit zehn Wiederholungen. Nachdem du nun mit deinen Oberschenkeln fertig bist, nimmst du dir deine zweite Problemzone vor. Auch hier handelst du nach genau dem gleichen Schema.

Wenn du es nun genau wie in dieser Studie machen möchtest, dann wiederholst du diese Übungen noch ein zweites Mal, so dass du insgesamt 6 Sätze für jede Problemzone durchgeführt hast. Dann wechselst du  direkt im Anschluss  auf ein niedrig intensives Ausdauertraining. Dieses Training sollte 30 Minuten betragen. Um in einem niedrig intensives Ausdauertraining zu bleiben orientiere dich an einem Puls von 110 - 120 Schlägen pro Minute.

Probiere es einfach einmal aus und schaue,  was dabei herauskommt. Auch wenn das Ganze noch kein wissenschaftlicher Konsens ist, es ist für dich zumindest eine Chance, gezielt Fett an deinen Problemzonen zu reduzieren.

Transkription

Du möchtest dein Fett zu einhundert Prozent gezielt an deinen Problemzonen reduzieren? Totaler Quatsch, das geht überhaupt nicht, erzählt dir zumindest jeder. Eine neue Studie sagt jetzt, doch das geht und wie das Ganze funktioniert, das verrate ich dir in diesem Video.

Okay, okay, lass mich erst so ein bisschen Vorarbeit machen. Denn bevor jetzt gleich wieder diese ganzen Hater aus ihren Ecken gekrochen kommen, diese ganzen Trottel, die sofort wieder schreien, der Corsten, der erzählt wieder so ein Mist. Ich hab Recht und du hast Unrecht. Ganz ruhig, ganz ruhig, immer schön locker bleiben. Zunächst einmal sei gesagt, wenn du Fett an deinen Problemzonen reduzieren möchtest, dann ist der beste Weg, allgemein Körperfett zu reduzieren. Wenn du allgemein Körperfett reduzierst, dann wird dein Körper auch irgendwann an deine Problemzonen gehen. Denn der generelle wissenschaftliche Konsens ist folgender: eine gezielte Reduktion von Körperfett an einer bestimmten Stelle, wie zum Beispiel dein Bauch, dein Oberschenkel oder deine Hüften, ist nicht möglich. Eine neue Studie hat jetzt aber herausgefunden, es könnte sehr wohl möglich sein und damit du es richtig einzuordnen weißt, es handelt sich hierbei noch nicht um ein wissenschaftlich gesichertes Ergebnis. Es ist lediglich das Ergebnis einer Studie, aber es ist ein Ansatz. Ein Ansatz, der dir die Chance bietet, gezielt Fett an deinen Problemzonen zu reduzieren. Also lass uns doch einfach mal reingucken, was die Wissenschaftler da so gemacht haben.

Die Studie bestand aus jeweils zwei Gruppen von Frauen. Beide Gruppen absolvierten ein Training von jeweils sechs Sätzen pro Übung und zehn Wiederholungen pro Satz. Ich bin im Krafttraining normalerweise kein Verfechter von kurzen Pausenzeiten. In diesem Zusammenhang scheint das Ganze aber wichtig zu sein. Die Pausenzeiten zwischen den Sätzen betrugen jeweils dreißig Sekunden. Die Forscher verwendeten diese kurzen Pausenzeiten um einen hohen metabolischen Stress im Zielgewebe zu verursachen. Das Krafttraining beider Gruppen dauerte dreißig Minuten. Danach absolvierten beide Gruppen ein niedrig bis moderates Ausdauertraining. So, was war jetzt der große Unterschied zwischen den beiden Gruppen? Die Forscher wollten versuchen, ob es möglich ist, gezielt Fett an bestimmten Körperstellen zu verbrennen und deswegen absolvierte die eine Gruppe ein Krafttraining nur für den Oberkörper und die andere Gruppe absolvierte das Krafttraining nur für die Beine. Und wie schon gesagt, beide Gruppen absolvierten danach ein niedrig dosiertes Ausdauertraining und das Ergebnis dieser Studie deutet tatsächlich darauf hin, dass es möglich ist, gezielt Fett an bestimmten Körperstellen zu verlieren.

Denn was haben die Forscher nach den zwölf Wochen gemacht? Sie haben jeweils Hautfalten von den Teilnehmern genommen und sie haben ganz einfach gemessen, wer und wo und wieviel Körperfett die einzelnen Teilnehmer verloren haben. Und die Ergebnisse waren überraschend. Denn tatsächlich war es so, dass die Gruppe, die das Krafttraining für den Oberkörper ausgeführt hat, wesentlich mehr Fett am Oberkörper verloren hat und die Gruppe, die das Training für die Beine durchgeführt hat, ja, du ahnst es bereits, wesentlich mehr Fett an den Beinen verloren hat. Die Theorie dahinter ist folgende: anscheinend ist es doch möglich, gezielt Fett an bestimmten Körperstellen frei zu setzen und das wiederum erreichst du, indem du die Muskulatur an diesem Körperteil trainierst. Es scheint fast so, als würde dein Körper in der Folge hingehen und gezielt Fette aus diesem Körperteil freigeben. Diese Fette befinden dann erst einmal im Blut und wurden dann und wurden dann mit Hilfe eines niedrig intensiven Ausdauertrainings von den Probanden verbrannt. Wie gesagt, das Ganze ist das Ergebnis einer Studie. Aber warum das Ganze nicht einfach ausprobieren. Deswegen, wenn du so die eine oder andere Problemzone hast und ich glaube, diese Problemzone hat irgendwie jeder von uns, dann kommen hier noch einmal genau die Schritte, die du machen musst.

Du würdest zunächst ein Krafttraining deiner Problemzonen beginnen. Wähle ganz einfach deine Problemzone aus, wie zum Beispiel Bauch und Oberschenkel und nehme jetzt eine Übung, mit der du einigermaßen intensiv arbeiten kannst. Forscher verwendeten hier sechzig Prozent deines einmal Maximalgewichtes. Sprich, wenn deine Problemzone zum Beispiel die Oberschenkel sind, dann könntest du zum Beispiel im Studio die Beinpresse nehmen und schaust ganz einfach, was ist das Gewicht, mit dem du eine Wiederholung sauber ausführen kannst. ………. Von diesem Gewicht nimmst du nun sechzig Prozent und führst damit zehn Wiederholungen durch. Deine Pausenzeit sollte nun dreißig Sekunden betragen. Danach führst du die nächsten beiden Sätze mit dem gleichen Gewicht jeweils wieder für zehn Wiederholungen durch. Nachdem du nun mit deinen Oberschenkeln fertig bist, nimmst du dir deine zweite Problemzone. Auch hier handelst du nach genau dem gleichen Schema. Wenn du es nun genau wie in dieser Studie machen möchtest, dann machst du das gleiche noch mal für beide Körperstellen ein zweites Mal, wechsle direkt im Anschluss  auf ein niedrig intensives Ausdauertraining. Dieses Training sollte eine Länge von dreißig Minuten haben und du kannst dich so an einem Puls von hundertzehn bis hunderzwanzig Schlägen orientieren. Probier das Ganze doch einfach mal aus und schau was dabei rumkommt. Auch wenn das Ganze noch kein wissenschaftlicher Konsens ist, es ist für dich zumindest eine Chance, gezielt Fett an deinen Problemzonen zu reduzieren.

So, und wenn du mehr wissen möchtest, wie du Körperfett reduzierst, nicht nur an deinen Problemzonen, sondern eigentlich überall an deinem Körper, dann solltest du unbedingt mitmachen an meiner Ten-Day-Fatburn-Challenge. In diesen zehn tagen werde ich dich auf die Startbahn gesünderen, leistungsfähigeren und vor allen Dingen schlankeren Körper bringen. Melde dich ganz einfach kostenlos an unter stefancorsten.com/challenge. Ich hoffe, ich hab dir in diesem Video einen Ansatz geliefert um deine Problemzonen endlich zu reduzieren. Ich hoffe, dieses Video war hilfreich für dich. Wir sehen uns im nächsten Video wieder, mein Name ist Stefan Corsten von stefancorsten.com. Bis dahin.

Der Beitrag Abnehmen Problemzonen – So vernichtest Du zu 100% GEZIELT dein Fett! erschien zuerst auf StefanCorsten.com.

]]>
http://stefancorsten.com/abnehmen-problemzonen-so-vernichtest-du-zu-100-gezielt-dein-fett/feed/ 0
Abnehmen Tipps – Cheat Day ZERSTÖRT deine Ergebnisse! http://stefancorsten.com/abnehmen-tipps-cheat-day-zerstoert-deine-ergebnisse/ http://stefancorsten.com/abnehmen-tipps-cheat-day-zerstoert-deine-ergebnisse/#respond Sat, 16 Sep 2017 11:29:44 +0000 http://stefancorsten.com/?p=28763 In allen Programmen, in denen es um eine Gewichtsreduktion geht, wird immer wieder ein Cheat Day empfohlen. Aber ein falsch eingesetzter Cheat Day in der Diät kann dir deine hart erarbeiteten Ergebnisse zerstören. Wie du ihn richtig einsetzt und was du auf gar keinen Fall machen darfst, das verrate ich dir in diesem Bericht.

Der Beitrag Abnehmen Tipps – Cheat Day ZERSTÖRT deine Ergebnisse! erschien zuerst auf StefanCorsten.com.

]]>

In allen Programmen, in denen es um eine Gewichtsreduktion geht, wird immer wieder ein Cheat Day empfohlen. Aber ein falsch eingesetzter Cheat Day in der Diät kann dir deine hart erarbeiteten Ergebnisse zerstören. Wie du ihn richtig einsetzt und was du auf gar keinen Fall machen darfst, das verrate ich dir in diesem Bericht.

Warum zerstört ein Cheat Day meine Ergebnisse?

Jedes Diätprogramm empfiehlt einen Cheat Day, also einen Tag, an dem du essen kannst, was du willst. Immer wieder höre ich, dieser Cheat Day hält doch den Stoffwechsel aufrecht und sollte deshalb einmal pro Woche durchgeführt werden. Um es direkt vorweg zu sagen, ein einzelner Cheat Day ändert nichts an deinem Stoffwechsel. Unser Masterstoffwechselhormon, das Leptin, reagiert erst nach einigen Tagen und deshalb kann ein einzelner Cheat Day nichts ausrichten. Ein einzelner durchgeführter Cheat Day hat nur einen Einfluss auf dein Wohlbefinden, weil du dich dann an diesem Tag besser fühlst. Auch wenn das Wohlbefinden wichtig ist, wird so ein einzelner Cheat Day aber in der Hauptsache deine bisher mühsam erarbeiteten Erfolge zerstören. An einem Beispiel will ich dir erklären, warum das so ist:

Gehen wir einmal davon aus, du befindest dich in einem täglichen Kaloriendefizit von 500 Kilokalorien. Das macht innerhalb von sechs Tagen ein Defizit von 3.000 Kalorien, die du dir mühsam erarbeitet hast. Nun willst du diesen Cheat Day einlegen, da er ja so vorgesehen ist. Nun, da ein Cheat Day ja ein Tag ist, an dem du essen darfst, was du willst, greifst du auch zu allen Lebensmitteln, auf die du ja bisher verzichtet hast, z. B. Pizza, Döner, Süßigkeiten usw. und was du sonst noch so gerne isst. Wenn du dann am Ende dieses Cheat Days einmal deinen Kalorienverbrauch zusammen addierst, wirst du mit Schrecken feststellen, dass du dein mühsam erarbeitetes Kaloriendefizit der letzten Tage innerhalb eines Tages deinem Körper wieder zugeführt hast und wahrscheinlich sogar noch mehr. Das bedeutet, du hast in dieser Woche nichts an Gewicht verloren, weil du auch nicht im Kaloriendefizit geblieben bist.

Wie kann ich einen Cheat Day sinnvoll und richtig einsetzen?

Du solltest deinen Cheat Day auf gar keinen Fall falsch einsetzen. Dies gilt besonders dann, wenn du eine Low Carb Diät durchführst. Wenn du regelmäßig meine Berichte verfolgst, weißt du inzwischen, dass sich unser Gehirn anpassen muss, besonders dann, wenn du deinem Körper nur wenige Kohlenhydrate zuführst. Es kriegt keine Kohlenhydrate mehr und es muss auf anderen Wegen versorgt werden. Diese Anpassung unseres Gehirns benötigt Zeit, es geht nicht von heute auf Morgen. Es dauert in etwa 10 – 14 Tage, bis sich unser Stoffwechsel an die neue Situation angepasst hat. Das bedeutet, 10 – 14 Tage konsequenter Low Carb Ernährung und du solltest diesen Prozess auf gar keinen Fall unterbrechen und deshalb rate ich dir in der ersten Woche deiner Diät konsequent ab, einen Cheat Day durchzuführen. Wenn du deinen Körper nun dazu bringen möchtest, anstelle von Kohlenhydraten auf Fett und Ketonkörper umzusteigen, dann gib ihm diese 10 – 14 Tage Zeit, den Stoffwechsel entsprechend zu regulieren und ernähre dich konsequent kohlenhydratarm.  Machst du nun nach einer Woche diesen Cheat Day, unterbrichst du diesen Prozess und dein Körper steckt in einem ständigen Zyklus zwischen kohlenhydratarmer und glukosereicher Ernährung. Erst nach diesen 10 – 14 Tagen kannst du über einen Cheat Day überhaupt nachdenken.

Generell habe ich nichts gegen einen Cheat Day einzuwenden, wenn er richtig eingesetzt wird. Wenn du diese beiden Punkte berücksichtigst, wird dir ein Cheat Day deine Ergenisse nicht zerstören und du wirst weiterhin dein Gewicht verlieren.

Transkription

Ein falsch eingesetzter Cheat Day in der Diät kann dir deine hart erarbeiteten Ergebnisse zerstören. Wie du ihn richtig einsetzt und was du auf gar keinen Fall machen darfst, das verrate ich dir in diesem Video.

In jedem Abnehmprogramm findest du ihn: ein Cheat Day. Ein Tag, an dem du essen darfst, was du möchtest, weil dir jeder erzählt, der Cheat Day hält deinen Stoffwechsel am Leben. Und das mal direkt vorweg zu sagen, ein einzelner Cheat Day ändert nullkommanull an deinem Stoffwechsel. Unser Masterstoffwechselhormon, das Leptin, reagiert erst nach einigen Tagen. Ein einzelner Cheat Day führt nur mal dazu, dass du sagen kannst, jetzt befriedige ich meine Gelüste und jetzt fühle ich mich wieder besser. Aber der Cheat Day kann dir das Leben zur Hölle machen.  Warum das so ist, das verrate ich dir jetzt.

Sagen wir, du befindest dich in einem täglichen Defizit von fünfhundert Kilokalorien. Das Ganze hast du jetzt über sechs Tage durchgezogen, sind wir also nach Adam Riese bei fünfhundertsechsdreifünfdrei im Sinn …… dreitausend Kalorien ist dein Wochendefizit. Sollte so in etwas einem halben Kilo Fett entsprechen. Aber jetzt kommt dein Cheat Day. Weil der Cheat Day nun mal ein Cheat Day ist, stopfen wir munter alles in uns rein. Und am Cheat Day, was essen wir da? Ja, ganz sicher zwei Paprika. Nein, nein, nein, stattdessen essen wir eine Packung Kinder Bueno, vier Snickers, 20 Mars, Tüte Schokobons, fünf Karton, sieben Melonen, ne Pommes, nen Döner, zwei Pizzen, fünfundzwanzig Kinderriegel und ein halbes Schwein. Und wenn wir mal ganz ehrlich sind, es muss gar nicht so viel sein. Aber unsere dreitausend Kalorien Wochendefizit, die hab ich am Cheat Day ganz schnell vernichtet. Bedeutet nach Adam Riese, bin ich hier ganz schnell wieder auf … Null. Null. Ich habe nichts verloren in dieser Woche. Eine Woche diäten für’n Arsch. Und das nur wegen des verdammten Cheat Days.

Okay, lass uns jetzt über einen weiteren Punkt sprechen, warum du deinen Cheat Day auf gar keinen Fall falsch in deiner Diät plazieren solltest. Und dieser Fehler kannst du inbesondere dann machen, wenn du eine Low Carb Diät durchführst. Als regelmäßiger Zuschauer weißt du inzwischen, dass unser Gehirn sich anpassen muss, an die neue Situation. Es kriegt keine Kohlenhydrate mehr. Es muss auf anderen Wegen versorgt werden. Und diese Anpassung unseres Gehirns die benötigt Zeit. Das geht nicht von heute auf Morgen. Und man sagt so in etwa, dass unser Stoffwechsel sich nach zehn bis vierzehn Tagen an die neue Situation angepasst hat. Aber das sind zehn bis vierzehn Tage konsequente Low Carb Ernährung und diesen Prozess solltest du auf gar keinen Fall unterbrechen. Und deshalb rat ich dir von einem Cheat Day in der ersten Woche deiner Diät konsequent ab. Wenn du deinen Körper effektiv von einem Kohlenhydratverstoffwechsler auf Fett und Ketonkörper umstellen möchtest, dann gib ihm diese zehn bis vierzehn Tage einer konsequenten Low Carb Ernährung, denn wenn du das nicht machst, dann steckt dein Körper ständig in diesem Zyklus drin, dass er Glukose erwartet. Erst nach zehn bis vierzehn Tagen einer konsequenten Low Carb Ernährung solltest du über einen Cheat Day überhaupt erst nachdenken. Denn ansonsten machst du dir das Leben unnötig schwer. Ich habe nichts gegen einen Cheat Day, im Gegenteil, ich cheate selber mal ganz gerne. Aber diese beiden Punkte solltest du auf jeden Fall beachten.

Und wenn du mehr über Cheat Days erfahren möchtest oder über das Abnehmen an sich, dann solltest du unbedingt mitmachen bei meiner kostenlosen Ten-Day-Fatburn-Challenge. Melde dich ganz einfach kostenlos an und ich werde dich in zehn Tagen auf die Startbahn zu einem gesünderen und schlankeren und leistungsfähigeren Körper bringen. Registrieren kannst du dich ganz einfach bei stefancorsten.com/challenge und ich freue mich, dich in unserer Gruppe begrüßen zu dürfen. Ich hoffe, das Video hat dir geholfen. Wir sehen uns in nächsten Video wieder, mein Name ist Stefan Corsten von stefancorsten.com. Bis dahin.

Der Beitrag Abnehmen Tipps – Cheat Day ZERSTÖRT deine Ergebnisse! erschien zuerst auf StefanCorsten.com.

]]>
http://stefancorsten.com/abnehmen-tipps-cheat-day-zerstoert-deine-ergebnisse/feed/ 0
Diät Tipps – 100% GARANTIERT erfolgreich Abnehmen! http://stefancorsten.com/diaet-tipps-100-garantiert-erfolgreich-abnehmen/ http://stefancorsten.com/diaet-tipps-100-garantiert-erfolgreich-abnehmen/#respond Wed, 13 Sep 2017 14:13:33 +0000 http://stefancorsten.com/?p=28761 Die meisten Menschen, nämlich 85%, haben das verlorene Gewicht nach Beendigung der Diät innerhalb eines Monats wieder zugenommen. Ich möchte dir in meinem neuen Artikel erklären woran es liegt und was du dagegen unternehmen kannst, damit es dir nicht passiert.
Woran liegt es, dass so viele

Der Beitrag Diät Tipps – 100% GARANTIERT erfolgreich Abnehmen! erschien zuerst auf StefanCorsten.com.

]]>

Die meisten Menschen, nämlich 85%, haben das verlorene Gewicht nach Beendigung der Diät innerhalb eines Monats wieder zugenommen. Ich möchte dir in meinem neuen Artikel erklären woran es liegt und was du dagegen unternehmen kannst, damit es dir nicht passiert.

Woran liegt es, dass so viele Menschen nach einer Diät scheitern?

In meiner inzwischen 10-jährigen Tätigkeit als Coach und Personaltrainer habe ich viele Menschen kommen und gehen gesehen, die ihr Gewicht reduzieren und ihre Wunschfigur erzielen wollten. Nun, nicht jeder hat es auch tatsächlich geschafft und oft hat sich auch die Spreu vom Weizen getrennt. Bei einer Diät denken wir immer an viele Faktoren: Wir denken an die Ernährung,  an das Training, an den Lebensstil. Aber weißt du auch welcher Faktor den wirklichen Unterschied macht? Es ist die Konstanz. Es kommt darauf an, wie konstant wir die Dinge machen, die wir machen wollen. Sie  entscheidet ultimativ darüber, ob wir am Ende erfolgreich sein werden oder ob wir scheitern.

Am Anfang ist die Begeisterung immer groß. Weißt du, etwas anfangen kann jeder, aber es dann auch weiter machen, dass können die wenigsten Menschen. Es geht aber gar nicht anders. Wenn du nicht jeden Tag an deinem Prozess arbeitest und auch an keinem Tag damit aufhörst, dann wirst du am Ende erfolgsreich sein. Damit du nicht scheiterst verrate ich dir meine drei besten Tipps, mit denen du garantiert erfolgreich sein wirst.

Tipp Nummer 1: Kenne den Preis

Alles in unserem Leben hat einen Preis, nichts ist umsonst und es wird dir auch nichts geschenkt. Ich meine jetzt nicht unbedingt einen monetären Preis, sondern es kann auch eine Einschränkung in einem anderen Lebensbereich sein. Überall da, wo wir etwas verändern und erreichen möchten, müssen wir auch investieren. Mein Rat, den ich dir an dieser Stelle mit auf den Weg gebe ist, kenne den Preis, bevor du etwas beginnst. Überlege genau, was du investieren musst, um z. B. dein Gewicht zu reduzieren. Entscheide dich danach, ob du diesen Preis „zahlen“ kannst und willst. Der einzige Mensch, der für deinen Erfolg verantwortlich ist bis du. Deswegen, kenne den Preis,  entscheide dich für Ja oder Nein und wenn du dich für Ja entschieden hast, dann ziehe das Ganze auch ohne Wenn und Aber durch.

Tipp Nummer 2: Wähle den richtigen Ansatz

Immer wieder erlebe ich es, dass Leute versuchen abzunehmen, indem sie unter 50 Gramm Kohlenhydrate zu sich nehmen. Sie wissen aber ganz genau, dass sie es auf lange Sicht nicht durchhalten werden. Entweder mögen sie zu gerne Brot, essen  viel zu gerne Kartoffeln oder greifen auch gerne mal zu einer Süßigkeit. Sie wissen eigentlich ganz genau, dass ihr Vorhaben zum Scheitern verurteilt ist. Es ist einfach nur eine Frage der Zeit wie lange sie durchhalten. Deshalb mein dringender Rat, wähle den richtigen Ansatz. Wenn du weißt, du kannst kein Leben lang auf Kohlenhydrate verzichten, dann mach es nicht. Wenn du weißt, bei einer Crash-Diät wirst du früher oder später Heißhungerattacken erleiden, dann mach sie nicht. Entscheide dich immer für den Ansatz, den du auf jeden Fall auf Dauer durchhalten kannst.

Tipp Nummer 3: Plane dein Scheitern

Oft planen die Leute nur, wie sie am Ende über die Ziellinie rennen. Das ist auch gut, auch davon brauchst du eine Vorstellung. Aber noch viel wichtiger ist auch dein Scheitern zu planen. Du solltest nicht nur sehen, wie du am Ende über die Ziellinie läufst, du sollest dich auch bei Kilometer 38 sehen, wie du an dir zweifelst, wie du darüber nachdenkst, aufzugeben, wie du merkst, ich kann das Ganze nicht mehr durchhalten. Das ist sehr wichtig, das gehört zum erfolgreich Prozess dazu. Ich möchte, dass du dir genau für diesen Punkt eine konkrete Strategie überlegst. Eine Strategie, mit der du wieder auf die richtige Bahn gerätst, mit der du dich entscheidest, ich laufe trotzdem weiter, egal was es mich kostet.

Was soll genau an diesem Punkt passieren, wo du kurz davor bist, aufzugeben? Wie möchtest du darauf reagieren? Denn es ist genau dieser Moment, der den Unterschied macht, ob du scheiterst oder ob du erfolgreich sein wirst.

Auch wenn du dir jetzt in diesem Augenblick sicher bist und sagst, scheitern ist keine Option, ich bin mir aber sicher, irgendwann wird dieser Moment kommen, an dem du alles in Frage stellst und dann wirst du froh sein, dich vorher schon einmal damit  auseinander gesetzt zu haben. Dann wird es dir eine große Hilfe sein, weil du dir schon eine passende Strategie zurechtgelegt hast und du weißt dann sofort, wie du damit umgehen wirst.

Wenn du einfach diese drei Punkte berücksichtigst, dann bin ich mir sicher: du wirst nicht mehr aufgeben, du wirst durchhalten und am Ende dein Ziel erfolgreich erreichen.

Transkription

Über fünfundachtzig Prozent der Leute, die Gewicht verlieren, haben dieses Gewicht spätestens einen Monat nach Beendigung der Diät wieder auf den Rippen. In diesem Video verrate ich dir den Nummer eins Grund, warum der Abnehmprozess der meisten Menschen scheitern wird und wie du es besser machst.

Ich bin jetzt inzwischen zehn Jahre als Coach und Personaltrainer tätig und ich hab schon so einige Klienten kommen und gehen gesehen. Und ich bin ehrlich zu dir, nicht jeder hat’s geschafft. Nicht jeder hat dauerhaft die Figur erreicht, die er sich erhofft hat. Und ich bin mir inzwischen zu einhundert Prozent sicher, dass es einen Grund gibt, der die Spreu vom Weizen trennt. Bei Diät denken wir immer an so viele Faktoren. Wir denken einmal an die Ernährung, wir denken an das Training, wir denken an den Lebensstil. Aber weißt du, welcher Faktor den wirklichen Unterschied macht? Konstanz. Wie konstant wir die Dinge machen, die wir machen wollen, entscheidet ultimativ darüber, ob wir am Ende erfolgreich sein werden. So am Anfang ist die Begeisterung immer groß. Weißt du, etwas anfangen kann jeder, aber es dann auch weiter machen, dass können die allerwenigsten. Es geht gar nicht anders. Wenn du nicht jeden Tag an deinem Prozess arbeitest und einen Tag nicht aufhörst, dann wirst du am Ende erfolgsreich sein. Das ist so sicher wie das Amen in der Kirche. Und ich möchte, dass du erfolgreich bist. Und deswegen erhältst du in diesem Video meine drei besten Tipps, wie du nie wieder aufgeben wirst.

Tipp Nummer eins, kenne den Preis. Alles in unserem Leben kommt mit einem Preis. Nichts auf dieser Welt ist umsonst. Damit meine ich nicht zwingend einen monetären Preis, das kann eine Einschränkung in einem anderen Lebensbereich sein, aber überall da, wo ich etwas erreichen möchte, da muss ich in erster Linie erst mal investieren. Und mein bester Rat, den ich dir hier geben kann ist, kenne diesen Preis und zwar bevor du das Ganze startest. Bevor du das Ganze anfängst und dich nachher beschwerst und sagst, oohh, jetzt ist alles so hart und jetzt muss ich auch noch das aufgeben und auch noch Diät… Kenne den Preis und dann entscheide dich ganz klar für Ja oder Nein. Der einzige Mensch, der verantwortlich ist für deinen Erfolg bis du und deswegen, kenne den Preis.und entscheide dich für Ja oder Nein. Und wenn du dich für Ja entscheidest, dann ziehe das Ganze auch ohne Wenn und Aber durch.

Punkt Nummer zwei, wähle den richtigen Ansatz. Ich erlebe es immer wieder, Leute versuchen abzunehmen, indem sie unter fünfzig Gramm Kohlenhydrate essen. Sie wissen aber ganz genau, auf lange Sicht wird das für mich nicht funktionieren. Dafür mag ich viel zu gerne Brot, dafür esse ich viel zu gerne Kartoffeln, dafür esse ich auch mal zu gerne eine Süßigkeit. Sie wissen eigentlich ganz genau, mein Vorhaben ist zum Scheitern verurteilt. Es ist einfach nur eine Frage, wie lange halte ich es durch. Deswegen, wähle den richtigen Ansatz. Wenn du weißt, du kannst kein Leben lang auf Kohlenhydrate verzichten, dann mach es nicht. Wenn du weißt, bei einer Crash-Diät wirst du früher oder später Heißhungerattacken erleiden, dann mach sie nicht. Entscheide dich immer für den Ansatz, den du auf Dauer durchziehen kannst.

Punkt Nummer drei, plane dein Scheitern. Eh, ja okay, häh, ja genau, plane dein Scheitern. Viele Leute planen  immer nur, wie sie über die Ziellinie am Ende rennen. Das ist auch gut, auch davon brauchst du eine Vorstellung. Aber noch viel wichtiger ist, plane dein Scheitern. Du solltest nicht nur sehen, wie du am Ende über die Ziellinie läufst, du sollst dich bei Kilometer achtunddreißig sehen und sehen, wie du an dir zweifelst, wie du darüber nachdenkst, aufzugeben, wie du merkst, ich kann das Ganze nicht mehr durchhalten. Und ich möchte, dass du dir eine konkrete Stategie genau für diesen Punkt überlegst, mit der du wieder auf die richtige Bahn gerätst, mit der du entscheidest, ich laufe trotzdem weiter, egal was es mich kostet. Was passiert genau an diesem Punkt, wo du kurz davor bist, aufzugeben? Wie möchtest du darauf reagieren? Denn es ist genau dieser Moment, der den Unterschied macht.  Gut, wenn du jetzt im Moment sagst, scheitern ist keine Option. Ich bin mir sicher, irgendwann wird dieser Moment kommen, irgendwann wird der Moment kommen, wo du alles in Frage stellst. Und dann bist du froh, dass du dich vorher damit schon mal  auseinander gesetzt hast und dir schon eine passende Strategie zurechtgelegt hast, wie du damit umgehen wirst.  Wenn du einfach nur diese drei Punkte berücksichtigst, dann bin ich mir sicher, du wirst nicht mehr aufgeben. Und ich bin mir ebenfalls sicher, wenn du  nicht aufgibst, dass du am Ende dein Ziel zu einhundert Prozent erreichen wirst.

Und wenn du mehr über Ziele erfahren möchtest oder das Abnehmen an sich, dann mach doch einfach mit bei meiner kostenlosen Ten-Day-Fatburn-Challenge. Du kannst dich kostenlos anmelden unter stefancorsten.com/challenge und wir sehen uns dann in unserer Gruppe wieder. Ich hoffe, das Video hat dir weiter geholfen und du wirst niemals aufgeben. Mein Name ist Stefan Corsten von stefancorsten.com. Bis dahin.

Der Beitrag Diät Tipps – 100% GARANTIERT erfolgreich Abnehmen! erschien zuerst auf StefanCorsten.com.

]]>
http://stefancorsten.com/diaet-tipps-100-garantiert-erfolgreich-abnehmen/feed/ 0
Bauchmuskeln Frauen – Wie lange dauert es bis zum Sixpack? http://stefancorsten.com/bauchmuskeln-frauen-wie-lange-dauert-es-bis-zum-sixpack/ http://stefancorsten.com/bauchmuskeln-frauen-wie-lange-dauert-es-bis-zum-sixpack/#respond Sun, 10 Sep 2017 12:50:29 +0000 http://stefancorsten.com/?p=28640 Auch Frauen möchten Bauchmuskeln zeigen und einen Sixpack haben. Was du dafür tun musst und warum es nicht so einfach ist, als Frau seine Bauchmuskeln zum Vorschein zu bringen, das erkläre ich dir in diesem Bericht.

Der Beitrag Bauchmuskeln Frauen – Wie lange dauert es bis zum Sixpack? erschien zuerst auf StefanCorsten.com.

]]>

Auch Frauen möchten Bauchmuskeln zeigen und einen Sixpack haben. Was du dafür tun musst und warum es nicht so einfach ist, als Frau seine Bauchmuskeln zum Vorschein zu bringen, das erkläre ich dir in diesem Bericht.

Warum ist es schwer, als Frau einen Sixpack zu bekommen?

Zuerst müssen wir uns bewusst werden, wie es mit dem Körperfettanteil bei der Frau bestellt ist. Der Körperfettanteil bei der durchschnittlichen Frau bewegt sich zwischen 20 % und 30 % Körpergewichts. Dies wiederum ist wesentlich mehr als bei Männern. Es  liegt daran, dass der Östrogenanteil bei der Frau höher ist und Östrogen wiederum sorgt dafür, dass der Körper mehr Körperfett einlagert. Ja, in der Beziehung haben Frauen leider die schlechteren Karten und deshalb ist es schwieriger, die Bauchmuskeln zum Vorschein zu bringen.

Kann eine Frau trotzdem ihre Bauchmuskeln zum Vorschein bringen?

Eine Frau kann durchaus einen Sixpack bekommen. Schauen wir uns dazu einfach einmal an, wie der Körperfettanteil bei einer Bühnenbodybuilderin ist.  Eine Bühnenbodybuilderin liegt bei einem ungefähren Körperfettanteil von 8 – 12 % Körperfett. Das ist schon sehr, sehr niedrig. Bevor ich dir jetzt erkläre, was du tun kannst um deine Bauchmuskeln zum Vorschein zu bringen, muss ich dir ganz ehrlich sagen, ein Sixpack ist für die meisten Frauen kein Dauerzustand. Hier gibt es genetisch große Unterschiede, aber bei den meisten Frauen ist es tatsächlich so, dass sich der Körperfettanteil immer auf ein gesundes Level einpendelt. Diesers Level liegt bei den meisten Frauen dort, wo das Sixpack nicht zum Vorschein kommt. Natürlich bestätigen auch hier Ausnahmen die Regl. Deswegen erwarte bitte nicht, dass dein Sixpack ein Dauerzustand ist.

Es ist so, auch Leute wie Sophia Thiel nehmen irgendwann wieder an Gewicht zu. Das ist nicht ungewöhnlich, denn du kannst gar nicht das ganze Jahr über in Topform sein. Das liegt nun auch an deiner  Lebenssituation und das ist auch vollkommen okay. Eine Frau kann auch ohne Sixpack vollkommen attraktiv sein.

Was muss eine Frau tun, um ihre Bauchmuskeln zu zeigen?

Um deine Bauchmuskulatur zu zeigen musst du in jedem Fall Körperfett verlieren, d. h. du musst deinen Körperfettanteil unter 20 % senken. Dann sieht man zumindest die Konturen durchscheinen und dass ist auch noch ein Stadium, dass du recht gut halten kannst. Richtig sichtbar wird das Sixpack meistens erst, wenn du als Frau unter 15 % Körperfett bist. Bei der Messung deines Körperfettanteils vertraue bitte auf keinen Fall deiner Waage. Diese Messmethode ist sehr, sehr ungenau und selbst die Dexa-Messung hat immer noch eine sehr hohe Abweichung gezeigt. Trotzdem kann man ab ca. 20 % Körperfett als Frau ansatzweise ein Sixpack erkennen. Willst du es wirklich gut sichtbar machen, solltest du unter 15 % Körperfett kommen.

Warum ist ein Bauchmuskeltraining wichtig?

Ein wichtiger Tipp, den ich dir aus meiner zehnjährigen Berufserfahrung nicht vorenthalten will, trainiere deine Bauchmuskulatur. Ein Training der Bauchmuskeln sollte immer wieder in deinen Trainingsplan einbezogen sein, auch wenn du keinen Sixpack anstrebst. Ich hatte schon Klienten, die durchaus einen Körperfettanteil von unter 15 % hatten und trotzdem sah die Bauchmuskulatur nicht gut aus – und der Rest des Körpers leider auch nicht. Wenn man sich  einfach nur auf diese 15 % Körperfett herunter hungert, dann sieht man aus wie ein Skelett. Da sind keine Kurven mehr und  auch das Sixpack wirkt nicht, das Ganze sieht einfach nicht mehr schön aus. Es ist nun bei einem so niedrigen Körperfettanteil angebracht, dass auch Muskelmasse vorhanden ist. Deshalb solltest du unbedingt trainieren und vor allen Dingen deine Bauchmuskulatur. Wenn es dir also so wichtig ist, deine Bauchmuskeln zu sehen, dann sollte ein Bauchmuskeltraining mindestens zwei Mal pro Woche auf deinen Trainingsplan stehen. Dabei ist es sinnvoll, dass dieses Bauchmuskeltraining nach Möglichkeit auch nicht aus sehr, sehr vielen Wiederholungen besteht. Dieses Bauchmuskeltraining sollte eine hohe Intensität haben, d. h. du solltest hier vor allen Dingen Übungen wählen wie Beinheben, Crunches am Kabelzug. Übungen, die einen hohen Schwierigkeitsgrad haben, denn erst dann wird ein wirkliches Dickenwachstum deiner Muskulatur erfolgen und erst dann wird das Sixpack wirklich gut sichtbar und es sieht auch wirklich schön aus.

Transkription

So Bauchmuskeln als Frau sind schon was Feines. Aber wie lange dauert das denn? Das  und was du unbedingt machen solltest, damit du als Frau deine Bauchmuskeln endlich zum Vorschein bringst, dass verrate ich dir in diesem Video.

Okay, bevor wir jetzt anfangen, brauchen wir erst mal so eine allgemeine Orientierung. Wo befinden sich die Frauen denn eigentlich von ihrem Körperfettanteil? Die durchschnittliche Frau bewegt sich so zwischen zwanzig und dreißig Prozent Körperfett. Das wiederum ist wesentlich mehr als wir Männer zum Beispiel haben. Was daran liegt, dass der Östrogenanteil bei der Frau höher ist und Östrogen wiederum sorgt dafür, dass der Körper mehr Körperfett einlagert. Ja, in der Beziehung habt ihr echt die Arschkarte. Aber dafür massieren wir Männer euch ja auch gerne, bringen euch Blumen mit, überlassen euch das Wunder der Geburt. Sprich, Frauen, ihr seid unsere Königinnen. Aber ihr habt nun mal ein bisschen mehr Körperfett und deswegen ist es auch schwieriger, eure Bauchmuskeln zum Vorschein zu bringen. Schauen wir uns jetzt einfach mal an, was so eine Bühnenbodybuilderin hat. So eine Bühnenbodybuilderin liegt bei einem ungefähren Körperfettanteil von acht bis zwölf Prozent Körperfett. Das ist schon sehr, sehr niedrig. Bevor ich dir jetzt sage, wo du hinsolltest um deine Bauchmuskeln zum Vorschein zu bringen, solltest du zunächst verstehen, ein Sixpack ist für die meisten Frauen kein Dauerzustand. Hier gibt es genetisch große Unterschiede, aber bei den allermeisten Frauen ist es tatsächlich so, dass sich der Körperfettanteil immer auf ein gesundes Level einpegelt. Und dieser Punkt liegt bei den meisten Frauen dort, wo das Sixpack nicht zum Vorschein kommt. Hier ist es natürlich ganz klar, Ausnahmen bestätigen die Regel. Deswegen erwarte nicht unbedingt, dass dein Sixpack ein Dauerzustand ist. Ich mein, schau dir Leute wie Sophia Thiel an, auch diese Leute nehmen irgendwann wieder an Gewicht zu. Je nachdem  wie deine Lebenssituation gerade ist, kannst du gar nicht das ganze Jahr in Topform sein. Und das ist auch vollkommen okay. Eine Frau kann auch ohne Sixpack vollkommen attraktiv sein.

Okay, jetzt aber genug davon. Wo solltest du hin, wenn du einen Sixpack haben möchtest? Andeutungsweise wird man einen Sixpack dann sehen, wenn du unter zwanzig Prozent Körperfett bist. Dann sieht man zumindest die Konturen durchscheinen und dass ist auch noch so ein Stadium, dass kannst du recht gut halten. Richtig sichtbar wird das Sixpack meistens erst unter fünfzehn Prozent Körperfett bei der Frau. Und wenn du dein Körperfett misst, dann vertraue auf gar keinen Fall auf deine Waage. Diese Messmethoden sind sehr, sehr ungenau und ich verlinke dir hier im Video mal einen Artikel wo ich diese Messmethoden genau untersuche und da ist es sogar so, dass der Goldstandart, die Dexamessung immer noch eine sehr hohe Abweichung zeigt. Also, ab zwanzig Prozent Körperfett siehst du als Frau ansatzweise dein Sixpack. Willst du es wirklich gut sichtbar machen, solltest du unter fünfzehn Prozent Körperfett kommen.

So, und jetzt möchte ich dir noch folgenden Tipp mitgeben aus zehn Jahren Berufserfahrung, die ich inzwischen als Coach habe: Trainiere deine Bauchmuskeln und trainiere deine Muskulatur im Allgemeinen, denn es sind schon Leute zu mir gekommen, die hatten durchaus unter fünfzehn Prozent Körperfett, aber die Bauchmuskulatur sah trotzdem nicht gut aus. Und um ehrlich zu sein, auch der Rest des Körpers sah nicht gut aus. Wenn du dich auf diese fünfzehn Prozent einfach nur runter hungerst, dann siehst du aus wie ein Skelett. Da sind keine Kurven mehr und da ist nichts Schönes mehr. Und da nützt dir auc kein Sixpack mehr, das Ganze sieht einfach nicht mehr schön aus. Wenn du einen so niedrige Körperfettanteil hast, dann sorge dafür, dass auch Muskelmasse vorhanden ist. Deswegen solltest du unbedingt trainieren und vor allen Dingen auch deine Bauchmuskulatur trainieren. Wenn’s dir so wichtig ist, deine Bauchmuskeln zu sehen, dann sollte ein Bauchmuskeltraining mindestens zwei Mal pro Woche auf deinen Plan stehen und dieses Bauchmuskeltraining sollte nach Möglichkeit auch nicht aus hunderten von Wiederholungen stehen, sondern du solltest hier vor allen Dingen Übungen wählen, die  eine höhere Intensität in deinem Training zulassen. Sachen wie Beinheben, Crunches am Kabelzug, Dinge, die einen hohen Schwierigkeitsgrad haben, denn erst dann wird ein wirkliches Dickenwachstum deiner Muskulatur erfolgen und erst dann wird das Sixpack wirklich gut sichtbar.

Wenn du mehr über Sixpacks erfahren möchtest oder über das Abnehmen im Allgemeinen, dann solltest du auf jeden Fall mitmachen bei meiner Ten-Day-Fatburn-Challenge. Melde dich ganz einfach an, es ist kostenlos unter stefancorsten.com/challenge, wo ich dir genau diese Dinge beibringen werde.

Ich hoffe, das Video hat dir geholfen, ich wünsche dir viel Erfolg beim Erreichen deines Sixpacks und wir sehen uns im nächsten Video wieder. Mein Name ist Stefan Corsten von stefancorsten.com. Bis dahin.

Der Beitrag Bauchmuskeln Frauen – Wie lange dauert es bis zum Sixpack? erschien zuerst auf StefanCorsten.com.

]]>
http://stefancorsten.com/bauchmuskeln-frauen-wie-lange-dauert-es-bis-zum-sixpack/feed/ 0
Low Carb Diät Ernährung – Mein bester Trick! http://stefancorsten.com/low-carb-diaet-ernaehrung-mein-bester-trick/ http://stefancorsten.com/low-carb-diaet-ernaehrung-mein-bester-trick/#respond Sat, 09 Sep 2017 13:33:17 +0000 http://stefancorsten.com/?p=28637 Hast du vor einiger Zeit eine Low Carb Diät angefangen und dein Gewicht geht auch so langsam runter? Jetzt hast du aber Probleme, weil du dich seitdem überhaupt nicht gut fühlst, du ständig müde bist, öfter miese Laune hast und außerdem stellst du fest, du kannst nicht mehr so richtig klar denken. In diesem Bericht verrate ich dir drei Gründe, warum das so ist und was du dagegen tun kannst.

Der Beitrag Low Carb Diät Ernährung – Mein bester Trick! erschien zuerst auf StefanCorsten.com.

]]>

Hast du vor einiger Zeit eine Low Carb Diät angefangen und dein Gewicht geht auch so langsam runter? Jetzt hast du aber Probleme, weil du dich seitdem überhaupt nicht gut fühlst, du ständig müde bist, öfter miese Laune hast und außerdem stellst du fest, du kannst nicht mehr so richtig klar denken. In diesem Bericht verrate ich dir drei Gründe, warum das so ist und was du dagegen tun kannst.

Grund 1 – Fehlende Kohlenhydrate

In einer normalen Ernährung nehmen wir wesentlich mehr Kohlenhydrate mit der Nahrung auf als dies bei der Low Carb Diät der Fall ist. Unser Gehirn wird hauptsächlich durch einen Makronährstoff versorgt, den Kohlenhydraten. Diese fehlen ja nun während der Low Carb Diät. Da unser Gehirn aber  weiterhin versorgt werden will und muss, entwickelt unser Körper die Ketonkörper. Diese Ketonkörper werden vor allen Dingen von unserem Körper entwickelt, wenn die Kohlenhydrate knapp werden und durch diese Ketonkörper wird unser Gehirn weiterhin mit Energie versorgt. Da dieser Mechanismus erst richtig in Gang kommen muss, fühlen wir uns eben schlecht, sind müde, leiden unter schlechter Laune oder haben den Eindruck, nicht mehr richtig denken zu können. Bis der Körper sich richtig an diese Veränderung und den Prozess gewöhnt und eingestellt hat, können 10-14 Tage vergehen. Sobald sich unser Körper dann auf die wenigen Kohlenhydrate eingestellt und diese durch Ketonkörper ersetzt hat, fühlen wir uns auch wieder wesentlich besser.

Grund 2 – Zu wenig Serotonin

Serotonin ist der Neurotransmitter, der uns glücklich und zufrieden macht. Bei einer normalen Ernährung nehmen wir viele Kohlenhydrate zu uns. Wenn wir nun viele Kohlenhydrate essen, kann unser Körper die Aminosäure L-tryptophan aufnehmen. Aus L-tryptophan wiederum wird in unserem Körper zu 5-HTP umgewandelt und 5-HTP wandelt unser Körper zu Serotonin um. Während der Low Carb Diät wird dieser Prozess verringert, sodass von der Aminosäure L-tryptophan weniger aufgenommen wird und dadurch auch weniger Serotonin im Körper vorhanden ist. Dadurch fühlen wir uns dann unzufrieden und unglücklich.

Grund 3 – Niedriger Insulinspiegel

Niedrige Insulinlevel, so wie sie bei einer Low Carb Diät auftreten, führen dazu, dass unsere Nieren verstärkt Salze aus unserem Körper spülen. Was aber viele Menschen nicht wissen, eine Salzzufuhr ist für unseren Körper sehr wichtig. Bei einer Low Carb Ernährung brauchst du mehr Salz, denn Salz wiederum wird von allen wichtigen Organen in deinem Körper benötigt. Besonders von der Nebenniere, die wiederum Adrenalin und Nonadrenalin produziert. Diese Hormone sind essentiell, denn sie sorgen für den nötigen Antrieb in unserem Alltag. Was kann man nun dagen tun? Dein Körper unbedingt also diese Salze und du musst nun mehr Salz konsumieren. Zumindest dann, wenn du dich gerade Low Carb ernährst. Es ist nun mal so, dass durch diese niedrigen Insulinlevel mehr Salze durch die Nieren aus deinem Körper ausgespült werden und du diese Salze ersetzen musst.

Ich empfehle daher meinen Klienten, die nur wenige Kohlenhydrate mit ihrer Nahrung zu sich nehmen, täglich morgens  einen halben Teelöffel Salz zu konsumieren. Dabei sollte darauf geachtet werden, dass es sich um ein natürliches Salz handelt, entweder Meersalz oder ein rotes Salz, weil in diesen Salzen noch alle wichtigen Mineralien enthalten sind. In den handelsüblichen Tafelsalzen sind nur noch sehr wenige Mineralien, es besteht hauptsächlich nur noch aus Sodium.

Die Zubereitung ist ganz einfach: ca. 500ml Wasser, ½ TL Salz, Saft einer ½ Zitrone, direkt morgens nach dem Aufstehen. Das Ganze schmeckt zwar nicht wirklich lecker und man muss sich auch erst daran gewöhnen, aber du wirst dich über den Tag wesentlich besser fühlen und die nötige Energie haben, die du brauchst.

Transkription

Hast du vor einiger Zeit eine Low Carb Diät angefangen und die Kilos gehen auch so langsam runter. Problem ist aber, du fühlst dich seitdem überhaupt nicht gut. Du bist ständig müde, waah,  hast ständig miese Laune, ich hasse dich, dich und dich und außerdem stellst du fest, du kannst nicht mehr so richtig klar denken ………….. Kamera? Häh? – In diesem Video habe ich einen kleinen Hack für dich, mit dem du dich noch heute besser fühlen wirst.

Lass uns zunächst einmal kurz folgende Frage beleuchten: Woran liegt es eigentlich, dass ich so schlecht drauf bin? Das liegt vor allen Dingen an drei Gründen.

Grund Nummer eins: Mein Gehirn kriegt keine Kohlenhydrate mehr. Als regelmäßiger Zuschauer meiner Videos weißt du bereits folgende Sache: Unser Gehirn wird in einer normalen Ernährung vor allen Dingen über einen Makronährstoff versorgt und das sind Kohlenhydrate. Aber die sind ja jetzt leider weg. Gibt es nicht mehr, Na ja, da müssen wir mit leben. Aber für unser Gehirn ist es auch wichtig weiter zu existieren. Wär doof, wenn das Gehirn gar nicht mehr versorgt werden könnte. Deshalb muss sich unser Körper einen anderen Mechanismus einfallen lassen. Und dieser Mechanismus nennt sich Ketonkörper. Ketonkörper werden vor allen Dingen dann verstärkt von unserem Körper gebildet, wenn die Kohlenhydrate knapp sind. Und diese Ketonkörper wiederum dienen dazu unser Gehirn weiterhin mit Energie zu versorgen. Das große Problem bei der Sache ist jedoch, auch dieser Pfadweg ist noch nicht vollständig ausgebaut, weil unser Körper ja vorher auch eigentlich immer Kohlenhydrate bekommen hat, wenn er sie mal brauchte und normalerweise bedarf es etwa zehn bis vierzehn Tage einer konsequenten Low Carb Ernährung, bis alle Ensyme auf diesem Pfadweg  ausreichend ausgebildet sind. Und deswegen ist es von äußerster Wichtigkeit, dass du deinem Körper Zeit zum Anpassen gibst.

Punkt Nummer zwei, warum wir bei Low Carb so schlecht drauf sind. Wenn wir viele Kohlenhydrate essen, kann unser Körper die Aminosäure L-tryptophan aufnehmen und L-tryptophan wiederum wird dann fünfHTP umgewandelt und fünfHTP wiederum wird zu Serotonin umgewandelt. Und Serotonin wiederum in der Neurotransmitter, der dich glücklich und zufrieden macht. ……………..

Punkt Nummer drei und damit kommen wir auch zu unserem Hack, den du noch heute durchführen kannst, damit es dir sofort besser geht. Niedrige Insulinlevel, so wie im Fall einer Low Carb Diät führen dazu, dass unsere Niere mehr Salze frei gibt. Was viele Leute aber nicht wissen, dass eine Salzzufuhr für unseren Körper sehr, sehr wichtig ist. Bei einer Low Carb Ernährung brauchst du mehr Salz, denn Salz wiederum wird benötigt von allen wichtigen Organen in deinem Körper. Vor allem auch von der Nebenniere, die wiederum Adrenalin und Nonadrenalin produziert. Und diese Hormone sind essentiell, damit du den nötigen Antrieb in deinem Alltag hast. Was solltest du also tun? Du solltest unbedingt mehr Salz konsumieren. Zumindest dann, wenn du dich gerade Low Carb ernährst. Denn durch die niedrigen Insulinlevel werden mehr Salze über die Nieren ausgespült und du musst diese Salze schnellstmöglich ersetzen. Und deswegen ist es zum Beispiel so, dass die Teilnehmer in meinem Spark-Programm direkt am frühen Morgen einen halben Teelöffel Salz konsumieren, zusammen mit dem Saft einer halben Zitrone. Denn dieses Salz am Morgen sorgt schon dafür, dass dein Körper über den Tag optimal funktioniert, dass du mehr Energie hast, dass dein Blutdruck konstant bleibt und tatsächlich auch, dass du deine Muskulatur während der Diät besser halten kannst. Du solltest unbedingt darauf achten, dass es kein raffiniertes Salz ist, denn raffiniertes Salz besteht fast nur aus Sodium. Du solltest stattdessen unbedingt auf ein natürliches Salz zurückgreifen, denn hier sind alle Mineralstoffe enthalten, die dein Körper benötigt. Du solltest also zum Beispiel auf ein Meersalz zurückgreifen oder auch auf ein rotes Salz. Dein Salz sollte eine Farbe haben, damit es optimal von deinem Körper verwertet wird. Ich hab das Ganze mit meinen Spark-Teilnehmern getestet und habe hervorragende Erfahrungen damit gemacht. Ein halber Teelöffel Salz am Morgen schmeckt zwar nicht unbedingt gut, er wird aber dafür sorgen, dass du dich deutlich besser fühlst.

Und wenn du mehr über Salze erfahren möchtest oder über das Abnehmen an sich, dann solltest du unbedingt mitmachen bei meiner Ten-Day-Fatburn-Challenge. Eine kostenlose Challenge, wo ich dich in nur zehn Tagen auf die Startbahn zu einem gesünderen und schlankeren und leistungsfähigeren Körper noch in diesem Jahr bringen werde. Deswegen registriere dich ganz einfach kostenlos auf stefancorsten.com/challenge und du kannst sofort heute mit einsteigen. Ich hoffe, das Video war hilfreich für dich. Wir sehen uns im nächsten Video wieder. Mein Name ist Stefan Corsten von stefancorsten.com. Bis dahin.

Der Beitrag Low Carb Diät Ernährung – Mein bester Trick! erschien zuerst auf StefanCorsten.com.

]]>
http://stefancorsten.com/low-carb-diaet-ernaehrung-mein-bester-trick/feed/ 0
Abnehmen mit Sport – Training für Fettverbrennung in Rekordzeit! http://stefancorsten.com/abnehmen-mit-sport-training-fuer-fettverbrennung-in-rekordzeit/ http://stefancorsten.com/abnehmen-mit-sport-training-fuer-fettverbrennung-in-rekordzeit/#respond Thu, 07 Sep 2017 08:59:28 +0000 http://stefancorsten.com/?p=28627 Abnehmen mit Sport. Geht das überhaupt und was muss man da tun? Wie du mit Hilfe des richtigen Trainings neunmal bessere Ergebnisse beim Abnehmen erreichen kannst und was du dabei beachten solltest, das erkläre ich dir in meinen neuen Artikel.

Der Beitrag Abnehmen mit Sport – Training für Fettverbrennung in Rekordzeit! erschien zuerst auf StefanCorsten.com.

]]>

Abnehmen mit Sport. Geht das überhaupt und was muss man da tun? Wie du mit Hilfe des richtigen Trainings neunmal bessere Ergebnisse beim Abnehmen erreichen kannst und was du dabei beachten solltest, das erkläre ich dir in meinen neuen Artikel.

Kann man mit Sport abnehmen?

Zuerst einmal und ganz allgemein finde ich es sehr gut, dass du dich entschieden hast, Sport zu machen um Gewicht zu verlieren. Aber eine Sache solltest du unbedingt wissen: Sport alleine ist nicht die beste Möglichkeit um Gewicht zu verlieren. Dies liegt daran, dass die Kalorien, die wir beim Sport verbrennen meist instinktiv von unserem Körper zurück gefordert werden. Wie er das macht? Nun, mit Hunger. Unser Körper signalisiert uns nach der Trainingseinheit das Gefühl Hunger. Er versucht einfach das zurück zu holen, was wir ihm durch unseren Sport genommen haben. Wenn du es aber richtig angehst und dabei auch den richtigen Sport betreibst, kannst du deine Ergebnisse stark beeinflussen und verbessern. Studien haben bewiesen, wenn wir den richtigen Sport machen, können wir bis zu neunmal mehr Körperfett verbrennen.

Ist Ausdauertraining geeignet, Gewicht zu verlieren?

Zunächst ist es so, dass der Kalorienverbrauch beim Ausdauertraining überschätzt wird. Durch meine langjährige Erfahrung und Tätigkeit in Fitnessstudios habe ich festgestellt, dass viele Leute das Fitnessstudio mit mehr Kalorien verlassen, als sie beim Training verbraucht haben. Oft beobachte ich, dass Jemand seine Ausdauereinheit auf dem Crosstrainer absolviert, ganz locker, ohne allzu große Anstrengung und anschließend einen Milchkaffe mit Zucker trinkt. Diese Person verlässt dann das Studio mit mehr Kalorien, als sie vorher auf dem Crosstrainer verbraucht hat. Bewegung ist immer gut und ich will dies auch gar nicht verdammen, denn jede Bewegung ist immer noch besser als gar keine. Aber Abnehmen kannst du damit nicht, es sei denn, du machst es richtig.

Wie kann ich mit Ausdauertraining wirklich Fett verbrennen und dadurch abnehmen?

Es gibt durchaus die Möglichkeit, mit einem Ausdauertraining Gewicht zu verlieren und Fett zu verbrennen. Dieses Training ist besonders für Frauen interessant. Selbst wenn sie ihr Essverhalten nicht umstellen, können diese Frauen damit gute Ergebnisse erzielen. Konzentriere dich bei deinem Training auf einen Parameter und zwar auf die Intensität. Ein Training muss intensiv sein, es muss  dich richtig fordern und ich spreche hier von einem hochintensiven Ausdauertraining. Oftmals machen wir den Fehler und denken nur an die Kalorien, die wir in unserer Trainingseinheit verbrauchen. Wie wäre es aber, wenn du kannst deinen Stoffwechsel so stimulieren könntest, dass du auch noch bis zu 72 Stunden nach der Trainingseinheit verstärkt Kalorien und Körperfett verbrennen würdest? Und genau das kannst du erreichen, wenn du ein hochintensives Ausdauertraining absolvierst. Dieses Training nennt man High Intensity Intervall Training und dass es wirklich funktioniert, haben Studien immer wieder bewiesen.

Was bewirkt ein High Intensity Intervall Training (HIIT)?

Immer wieder haben Studien bewiesen, dass HIIT den Stoffwechsel ankurbelt und so den Körper zu einer höheren und längeren Fettverbrennung anregt. Um dies zu beweisen hat man die Probanden in zwei Gruppen aufgeteilt. Die eine Gruppe trainierte 60 Minuten in einer mittleren Frequenz, die andere Gruppe absolvierte in dieser Zeit ein hochintensives Intervalltraining. Am Ende der Studiendauer hatten beide Gruppen gleich viele Kalorien verbrannt und man sollte wohl davon ausgehen, dass auch beide Gruppen gleich viel Köperfett verloren hatten. Aber dies war nicht der Fall. Da man Körperfett am besten am Bauch messen kann, wurde der Umfang bei den Probanden an den Bauchfalten gemessen. Dabei stellte sich dann heraus, dass die Gruppe, die in einer hohen Intensität ihr Training absolviert hatten, bis zu neunmal mehr Körperfett verbrannt hatten als die Teilnehmer, die in einer niedrigeren Intensität trainiert hatten. Es war die Intensität, die dafür gesorgt hat, dass der Körper der Teilnehmer, die HIIT durchführten, weiterhin Fett verbrannt hat. Inzwischen weiß man, dass man durch intensivere Einheiten unseren Stoffwechsel bis zu sechsunddreißig Stunden nach der Einheit noch verstärkt stimulieren kann.  Stelle dir einmal vor, selbst wenn du schon zu Hause auf dem Sofa sitzt, verbrennt dein Körper immer noch Körperfett und das ist jetzt kein leeres Versprechen oder eine Werbestategie, es ist immer wieder in Studien bewiesen worden.  Wenn du also das Beste bei deiner Fettverbrennung und deinem Gewichtsverlust erreichen möchtest, solltest du auf gar keinen Fall auf ein hochintensives Intervalltraining verzichten.

Wie wird HIIT durchgeführt?

In dem nachfolgenden Beispiel erkläre ich dir, wie so ein Intervalltraining durchgeführt werden kann:

Dazu gehen wir einmal von einer mittleren Herzfrequenz von 130 und einer hohen Herzfrequenz von 170 aus. Du fängst also an, die ersten 5 Minuten dein Training in einer Herzfrequenz von 130 durchzuführen. Dann startest du den ersten Intervall. Dazu  stellst du nach diesen 5 Minuten den Wiederstand extrem nach oben und versuchst innerhalb kürzester Zeit auf 90 – 100% deiner maximalen Herzfrequenz, also 170, zu beschleunigen. Wenn du keinen Pulsmesser hast, dann gehst du hier nach der empfundenen Belastung, d. h. wenn dein Belastungsempfinden am Anfang auf einer Skala eine 5 ist, dann sollte es bei der hohen Frequenz ein 9 - 10 sein und es sollte dich schon ganz gut fordern. Wenn du diesen Punkt erreicht hast, dann senkst du ganz einfach wieder deinen Wiederstand und in dem Moment, wo du wieder deine 130 oder die 5 auf der Skala erreicht hast, beginnt der nächste Intervall. Dies wiederholst du dann immer wieder bis zum Ende deiner Trainingseinheit.

Ist ein hochintensives Intervalltraining gesundheitsschädlich?

Ich werde immer wieder gefragt, ob so ein hochintensives Intervalltraining gesundheitsschädlich ist. Nun, ich nutze dann gerne ein Beispiel aus dem Leben unserer Vorfahren: Sie sind in einer Gruppe unterwegs und sammeln Beeren. Plötzlich taucht da ein  Säbelzahntiger auf. Alle rennen so schnell sie können davon. Ja, ist das denn überhaupt gesund? Wir Menschen sind für Ausbelastung gemacht und unser Körper verlangt geradezu nach solchen hochintensiven Reizen. Wir sind gegangen, haben uns viel bewegt, haben gesammelt und dann gab es immer kurze intensive Phasen, in denen wir entweder gejagt haben oder in denen wir gejagt wurden.

Wenn du jetzt aber noch keinen Sport machst, also ein absoluter Anfänger im Ausdauersport bist, dann empfehle ich dir folgende Vorgehensweise. Gehe zu deinem Arzt und kläre ab, ob du gesund bist, dein Herz-Kreislaufsystem in Ordnung ist, besonders empfehle ich das, wenn du Medikamente nehmen musst. Trainierst du in der Regel ca. 30 Minuten, dann starte innerhalb deiner Trainingseinheit mit 2 Intervallen, in der nächsten Einheit integrierst du 3 Intervalle. Taste dich langsam heran und steigere kontinuierlich deine Belastung.

Meiner Erfahrung nach macht die Aufnahme eines hochintensiven Intervalltrainings einen himmelweiten Unterschied, aber du musst dich wirklich pushen und nur dann wird das Ganze Erfolg haben.

Transkription

Abnehmen mit Sport. Wie du mit Hilfe des richtigen Trainings neunmal bessere Ergebnisse beim Abnehmen erreichst das verrate ich dir in diesem Video.

Allgemein finde ich es schon mal klasse, dass du dich entschieden hast, Sport zu machen um Gewicht zu verlieren. Aber eine Sache solltest du unbedingt wissen, Sport alleine ist nicht die beste Möglichkeit um Gewicht zu verlieren und das liegt daran, dass die Kalorien, die wir beim Sport verbrennen meist instinktiv von unserem Körper zurück gefordert werden. Und wie macht er das? Mit Hunger. Ja, unser Körper versucht sich einfach das zurück zu holen, was wir ihm genommen haben. Aber stellst du es richtig an, dann kann Sport deine Ergebnisse dramatisch beschleunigen und insbesondere dann, wenn du den richtigen Sport anwendest. Studien zeigen uns nämlich, wenn wir den richtigen Sport machen, dass das bis zu neunmal mehr Körperfett reduzieren kann. Und wie das geht und warum das funktioniert, das erfährst du jetzt.

Generell ist es so, dass der Kalorienverbrauch, den wir beim Ausdauertraining verbrauchen, total überschätzt wird. Ich habe jahrelang in Fitnessstudios gearbeitet und ich weiß, viele Leute verlassen das Studio nach dem Training mit mehr Kalorien als sie letztendlich verbraucht haben. Da wird so eine halbe Stunde auf dem Crosstrainer verbracht —- nee ist das schön, ein bisschen bewegen, du, bewegen, nicht anstrengen, einfach schön locker und trainieren, einfach schön locker aus der Hüfte raus und danach wird dann ein großer Milchkaffee an der Bar getrunken mit zwei Paketen Zucker und letztlich hat Derjenige mehr Kalorien zu sich genommen als er eigentlich beim Ausdauertraining verbrannt hat. Bewegung ist schön und gut, aber abnehmen tust du in diesem Falle nicht. Es sei denn, du stellst es richtig an. Das, was ich dir jetzt vorstellen werde, wirkt insbesondere bei Frauen und hier gibt es tatsächlich Studien, die uns zeigen, dass diese Art des Trainings sehr, sehr gute Ergebnisse in puncto Fettverbrennung erzielt, auch wenn die Frauen ihr Essverhalten nicht umstellen. Ich möchte, dass du dich von jetzt an bei deinen Trainingseinheiten vor allen Dingen auf einen Parameter konzentrierst, und zwar auf Intensität. Ein Training muss intensiv sein, ein Training muss dich richtig aus deiner Komfortzone raus holen. Ich spreche hier über hochintensives Ausdauertraining. Oftmals machen wir den Fehler und denken nur an die Kalorien, die wir in der Trainingseinheit verbrauchen. Was aber wäre, wenn ich dir sagen könnte, du kannst deinen Stoffwechsel so stimulieren, dass du noch bis zu zweiundsiebzig Stunden nach der Trainingseinheit verstärkt Kalorien und Körperfett verbrennst. Und genau das erreichst du mit High Intensity Intervall Training und wie mächtig es ist, das möchte ich dir ganz kurz an folgender Studie vorstellen.

Eine Gruppe hat so das übliche Crosstrainer Training gemacht, auf einer mittleren Frequenz, einfach so sechzig Minuten vor sich hin gestrampelt. Die andere Gruppe dagegen hochintensives Intervalltraining. Am Ende der Studiendauer haben während der Einheit beide Gruppen gleich viele Kalorien verbrannt. Man sollte also davon ausgehen, dass beide Gruppen gleich viel Gewicht verlieren. Aber genau das war nicht der Fall. Wo kann man den Verlust von Körperfett wohl am besten messen? Am Bauch. Ja tatsächlich, es wurde der Umfang an den Bauchfalten der Gruppen gemessen und das erstaunliche Ergebnis war folgendes: die Gruppe, die das intensivere Training gemacht hat, hat im Vergleich neunmal mehr Körperfett verloren als die Gruppe, die bei einer niedrigen Intensität gefahren ist. Es war die Intensität der Intervallgruppe die dafür gesorgt hat, dass ihr Körper weiterhin Fett verbrennt und inzwischen weiß man, dass man durch intensivere Einheiten unseren Stoffwechsel bis zu sechsunddreißig Stunden nach der Einheit noch verstärkt stimulieren kann.

Ich meine, stell dir das Ganze doch mal vor, während du zu Hause schon auf der Couch sitzt, verbrennt dein Körper einfach weiter Körperfett. Ich weiß, das klingt nach so einer richtig doofen Werbeaussage, aber es ist tatsächlich so. Und die Effekte des High Intensity Intervall Trainings haben sich Studie um Studie immer wieder auf‘s neue bestätigt. Wenn du also auf neunmal so viele Ergebnisse verzichten möchtest, dann würde ich dir empfehlen, einfach weiterhin auf den Crosstrainer zu gehen und in deiner Komfortzone drin zu bleiben. Wenn du aber sagst, ich will was erreichen und ich möchte das in möglichst kurzer Zeit erreichen, dann solltest du auf gar keinen Fall auf High intensity Intervall Training verzichten. Wenn du mit diesem Begriff noch nicht in Verbindung warst, lass uns ganz kurz besprechen, wie du vorgehen solltest.

Wir nehmen hier zum Beispiel einmal die hundertdreißig als mittlere Herzfrequenz und hundertsiebzig als hohe Herzfrequenz. Du fängst also an, die ersten fünf Minuten  dich erst mal auf deine hundertdreißig einzufahren. Und jetzt startest du den ersten Intervall. Nach diesen fünf Minuten stellst du den Wiederstand extrem nach oben und jetzt versuchst du innerhalb von kürzester Zeit auf neunzig bis einhundert Prozent deiner maximalen Herzfrequenz zu beschleunigen. Wenn du keinen Pulsmesser hast, dann gehst du hier nach der empfundenen Belastung. Wenn das hier eine fünf ist, dann sollte das hier eine neun sein. Hier oben sollte es richtig wehtun und wenn du das Ganze erreicht hast, dann senkst du ganz einfach wieder deinen Wiederstand. Und in dem Moment, wenn du wieder auf deine hundertdreißig bist oder auf deiner fünf der Skala – du kannst es schon erraten – beginnt der nächste Intervall. Und so geht das Ganze dann munter weiter. Ich sag es nochmal, wenn du hier oben nicht das Gefühl hast, dass das Ganze extrem anstrengend für dich ist, dann machst du definitiv etwas falsch und dann wirst du diese Effekte nicht erhalten.

Und jetzt fragen mich die Leute, ja Stefan, ist das denn überhaupt gesund, so etwas zu machen? Stell dir mal folgende Situation bei unseren Vorfahren vor: die sind gerade in so einer Gruppe, sammeln ein paar Beeren und plötzlich ist da dieser Säbelzahntiger. Da ist ein Säbelzahntiger, lauf Alter. Ja ist das denn überhaupt gesund? Wir Menschen sind für Ausbelastung gemacht und unser Körper verlangt geradezu nach Infrequenzen, aber hochintensiven Reizen. Wir sind gegangen, haben uns viel bewegt, haben gesammelt und dann gab es immer kurze intensive Phasen, in denen wir entweder gejagt haben oder in denen wir gejagt wurden. Wenn du jetzt aber noch keinen Sport machst, dann empfehle ich dir folgende Vorgehensweise.

Zunächst einmal solltest du abklären, ob du wirklich gesund bist, das heißt, wenn du im Moment Medikamente einnehmen musst, wenn du irgendwelche Probleme mit deinem Herz-Kreislaufsystem hast, dann solltest du dich an diese hochintensive Reize wohl langsam ran tasten und das Ganze im Zweifelsfall auch noch mal mit deinem Doktor abklären. Wenn du normalerweise eine halbe Stunde trainierst, dann könntest du in der ersten Einheit mit zwei Intervallen anfangen. In der nächsten Einheit könntest du einen dritten Intervall einbauen und so weiter. Du könntest erst mal statt auf deine hundertsiebzig erst mal auf hundertsechzig gehen und erst in den nächsten Trainingseinheiten bis hundertsiebzig arbeiten. Meiner Erfahrung nach macht die Aufnahme eines hochintensiven Intervalltrainings einen himmelweiten Unterschied, aber du musst dich wirklich pushen und nur dann wird das Ganze Erfolg haben.

Und wenn du sagst, ich will jetzt mehr über HIIT wissen oder aber auch über Krafttraining, dann solltest du unbedingt mitmachen bei meiner Ten-Day-Fatburn-Challenge. Bei dieser kostenlosen Challenge bringe ich dich in nur zehn Tagen auf die Überholspur zu einem gesünderen, fitteren und schlankeren Körper noch in diesem Jahr. Melde dich deswegen jetzt an bei stefancorsten.com/challenge. Die Anmeldung ist komplett kostenlos. Ich hoffe, dir hat dieses Video weiter geholfen. Wir sehen uns im nächsten Video. Mein Name ist Stefan Corsten von stefancorsten.com. Bis dahin.

Der Beitrag Abnehmen mit Sport – Training für Fettverbrennung in Rekordzeit! erschien zuerst auf StefanCorsten.com.

]]>
http://stefancorsten.com/abnehmen-mit-sport-training-fuer-fettverbrennung-in-rekordzeit/feed/ 0
Nüsse zum Abnehmen? http://stefancorsten.com/nuesse-zum-abnehmen/ http://stefancorsten.com/nuesse-zum-abnehmen/#respond Sat, 02 Sep 2017 10:48:45 +0000 http://stefancorsten.com/?p=2471 Nüsse gelten allgemein als zu den guten Lebensmitteln. Darf ich sie nun während meiner Diät unbegrenzt konsumieren oder können sie meine bisherigen Erfolge in der Gewichtsreduktion vernichten? Ob das so ist und was du beachten solltest, erkläre ich dir in diesem Bericht über die Nuss-Lüge.

Der Beitrag Nüsse zum Abnehmen? erschien zuerst auf StefanCorsten.com.

]]>

Nüsse gelten allgemein als zu den guten Lebensmitteln. Darf ich sie nun während meiner Diät unbegrenzt konsumieren oder können sie meine bisherigen Erfolge in der Gewichtsreduktion vernichten? Ob das so ist und was du beachten solltest, erkläre ich dir in diesem Bericht über die Nuss-Lüge.

Warum gelten Nüsse als gute Lebensmittel

Vielleicht hast du schon einmal an einem Diätprogramm teilgenommen, in dem die Lebensmittel in zwei Kategorien aufgeteilt wurden: 1. In gute Lebensmittel, die deine Diät unterstützen und fördern und 2. In schlechte Lebensmittel, die dein Abnehmen verhindern. In diesen Programmen darfst du dann soviel von den guten Lebensmitteln konsumieren, wie du magst. Darunter fallen auch die Nüsse, weil sie nur 5,7 g Kohlenhydrate auf 100 g haben. Außerdem bieten Nüsse deinem Körper zahlreiche gesundheitliche Vorteile. So hat sich gezeigt, dass ein erhöhter Nusskonsum dein schlechtes Cholesterin senkt und dein gutes Cholesterin anheben kann. Nüsse können darüber hinaus die Entzündungsneigung in unserem Körper herabsetzen und sie sind reich an Vitaminen und Mineralstoffen wie zum Beispiel dem Vitamin E. Wenn man diese Punkte berücksichtigt, ist die Nuss ein wirklich wertvoller Bestandteil einer guten und ausgewogenen Ernährung. Das klingt doch gut – oder? Aber wenn du nun diesen Empfehlungen folgst, kannst du davon ausgehen, dass du deinen Erfolg bei der Gewichtsabnehme auf jeden Fall wieder vernichtest.

Warum können Nüsse meine Diäterfolge vernichten

Das ungesündeste, was wir unserem Körper antun können ist Körperfett. Die Auswirkungen von einem hohen Körperfettanteil auf unsere Gesundheit sind fatal und das ist die traurige Wahrheit. Du kannst noch so viel darauf achten, Bioprodukte zu konsumieren oder dich ausschließlich von guten Lebensmitteln ernähren, wenn du es nicht schaffst, deinen Körperfettanteil zu senken, dann nützt dir das alles überhaupt nichts. Ich behaupte jetzt einmal – und das kann jetzt etwas polarisierend wirken – wenn eine Ernährung deine Kalorienbilanz nicht berücksichtigt und kontrolliert, ist es keine gute Ernährung! Und nun sind wir bei der Nuss-Lüge, denn Nüsse solltest du in einer Ernährung, die auf den Gewichtsverlust ausgelegt ist, nicht in unbegrenzter Menge konsumieren.

Nüsse sind besonders energiedicht, d. h. sie haben pro Gramm sehr viele Kalorien. Dies liegt an dem hohen Fettanteil der Nüsse und es ist nun mal so, dass 1 g Fett 9 Kalorien hat. Dabei spielt es keine Rolle, dass es sich bei dem Fettgehalt der Nüsse um die sogenannten guten Fette handelt. Es ist nun mal so, wenn 100 g Nüsse einen Fettanteil von 59% haben, dann kann es dir in deiner Diät sehr schnell passieren, dass du plötzlich durch den Konsum von Nüssen in einer positiven Kalorienbilanz bist. Das passiert besonders schnell, wenn du in deiner negativen Kalorienbilanz pro Tag 1.500 Kalorien zur Verfügung hast.

Wenn du also weiterhin Erfolge bei der Gewichtsreduktion erzielen möchtest, solltest du genau überlegen, ob du Nüsse in deinen Ernährungsplan einbaust. In kleinen Portionen ist das kein Problem, aber unbegrenzt und unkontrolliert wird dir der Konsum von Nüssen deinen Erfolg beim Gewichtsverlust vernichten.

Transkription

Nusslüge! Können dich diese Nüsse deine hart erarbeiteten Ergebnisse beim Abnehmen kosten? Ob das so ist und was du unbedingt beachten solltest, das verrate ich dir in diesem Video. Vielleicht hast du schon mal ein Abnehmprogramm mitgemacht, wo dein deine Lebensmittel in zwei Kategorien eingeteilt werden. Das eine sind die guten Lebensmittel, ja – ja, die sind gut für dich, die darfst du, mmhh. Immer rein damit, rein, rein, rein, komm, und auf der anderen Seite hast du die schlechten Lebensmittel, das sind deine Abnehmverhinderer. Tödlich, tödlich und das hier, fällt meistens in die gute Kategorie. Das hier sind keine Abnehmverhinderer, das sind gesunde Nüsse. Voran liegt das? Das siehst du hier hinten, denn diese Nüsse haben nur fünfkommaacht Gramm Kohlenhydrate pro einhundert Gramm. Und wenn du jetzt einfach nur diesen beiden Kategorien folgst, dann kannst du in der Tat einen fatalen Fehler machen, der dich deine Ergebnisse in der Diät ganz sicher kosten wird.

Auf der einen Seite bieten Nüsse deinem Körper zahlreiche gesundheitliche Vorteile. So hat sich zum Beispiel gezeigt, dass ein erhöhter Nusskonsum dein schlechtes Cholesterin senkt und dein gutes Cholesterin anheben kann. Nüsse können darüber hinaus die Entzündungsneigung in unserem Körper herabsetzen und sie sind reich an Vitaminen und Mineralstoffen wie zum Beispiel dem Vitamin E. Und tatsächlich ist es deswegen so, dass die Nuss ein wertvoller Bestandteil einer gesunden und ausgewogenen Ernährung sein kann.

Aber – weißt du, was das ungesündeste ist, was du deinem Körper antun kannst? Körperfett. Die Auswirkungen von einem hohen Körperfettanteil auf unsere Gesundheit sind fatal. Und das ist die traurige Wahrheit. Da kannst du noch so viel in den Biomarkt rennen, da kannst du dich noch so viel von guten Lebensmitteln ernähren, wenn du es nicht schaffst, deinen Körperfettanteil zu senken, dann nützt dir das alles überhaupt nichts. Und deshalb treffe ich hier jetzt einfach mal eine vielleicht etwas polarisierende Aussage: eine Ernährung, die deine Kalorienbilanz nicht kontrolliert ist keine gute Ernährung. Und genau da kommen wir zur Nusslüge. Die Sache ist nämlich, Nüsse solltest du auf gar keinen Fall in unbegrenzten Mengen konsumieren. Zumindest nicht dann, wenn du effektiv Gewicht verlieren möchtest. Denn Nüsse sind extrem energiedicht, das bedeutet, sie haben pro Gramm extrem viele Kalorien. Das wiederum liegt am hohen Fettanteil der Nüsse. Und wenn wir hier mal draufschauen: hundert Gramm haben neunundfünfzig Gramm Fett. Und wenn auch immer wieder viele Leute sagen, das sind ja gute Fette et cetera, das ändert noch immer nichts daran, dass ein Gramm Fett neun Kilokalorien liefert und damit ganz schnell dafür sorgt, dass du in einer positiven Kalorienbilanz landest. Und das fatale an diesen Nüssen ist einfach, es ist schnell reingegriffen. Und weißt du, wie viele Kalorien nur eine Hand Nüsse deinem Körper liefert? In etwas zweihundert. Und während man dann so am Bürotisch sitzt oder zu Hause vor dem Fernseher, da greift man schon mal eben schnell in diese Tüte. …………… Ja, im Prinzip bedeutet das, du hast zehnmal in diese Tüte reingegriffen und hast leider schon den durchschnittlichen Kalorienbedarf eines Erwachsenen, nämlich zweitausend Kilokalorien und deswegen solltest du dir ganz genau überlegen, ob und wann du Nüsse in deinen Abnehmplan einsetzt. Und wenn du zum Beispiel eine Frau bist und derzeit tausendfünfhundert Kalorien konsumierst, um damit effektiv Gewicht zu verlieren, dann fährst du mit Lebensmittel, die weniger Energiedichte aufweisen, definitiv besser.

So, und wenn du sagst, du möchtest mehr über Nüsse erfahren oder generell einfach wissen, wie verliere ich denn effektiv Gewicht, dann mach doch einfach mit bei meiner Ten-Day-Fatvurn-Challenge, wo ich dich in nur zehn Tagen auf die Startbahn zu einem gesünderen, leistungsfähigeren und schlankeren Körper noch in diesem Jahr bringen werde. Ich hoffe, das Video hat dir weiter geholfen, wir sehen uns im nächsten Video. Mein Name ist Stefan Corsten von stefancorsten.com. Bis dahin.

Der Beitrag Nüsse zum Abnehmen? erschien zuerst auf StefanCorsten.com.

]]>
http://stefancorsten.com/nuesse-zum-abnehmen/feed/ 0
Chia Samen zum Abnehmen! http://stefancorsten.com/chia-samen-zum-abnehmen/ http://stefancorsten.com/chia-samen-zum-abnehmen/#respond Tue, 29 Aug 2017 18:40:48 +0000 http://stefancorsten.com/?p=2468 Hilft Chiasamen beim Abnehmen? Kann dir dieses mysteriöse Korn der Maya wirklich helfen, dein Gewicht zu reduzieren? In diesem Bericht verrate ich dir in drei Punkten, warum der Chiasamen ein Superfood ist.

Der Beitrag Chia Samen zum Abnehmen! erschien zuerst auf StefanCorsten.com.

]]>

Hilft Chiasamen beim Abnehmen? Kann dir dieses mysteriöse Korn der Maya wirklich helfen, dein Gewicht zu reduzieren? In diesem Bericht verrate ich dir in drei Punkten, warum der Chiasamen ein Superfood ist.

Punkt 1 – Chia ist ein Superfood

Schon die uralten Völker, wie z. B. die Maya, hatten schon sehr schnell festgestellt, dass Chiasamen lange satt machen, den Menschen viel Energie liefert und den Körper mit wichtigen Nährstoffen versorgt. Gerade einmal 2 Esslöffel Chia versorgen deinen Körper mit 30% deines Tagesbedarfs an Magnesium, 30% Mangan, 27% Phosphor, außerdem sind sie reich an Zink, Kalium und einige B-Vitamine. Eine korrekte Versorgung mit Mikronährstoffe ist in einer Diät sehr wichtig. Denn je weniger Nahrung wir aufnehmen, desto weniger Mikronährstoffe führen wir unserem Körper zu. Schon eine geringe Unterversorgung von Vitaminen oder Mineralien kann deinen Körper aus dem Gleichgewicht bringen. Damit aber alle körperlichen und hormonellen Prozesse in deinem Körper optimal funktionieren, solltest du immer sicherstellen, dass du ausreichend  mit Mikronährstoffen versorgt bist und die Chiasamen bieten dir eine ausgezeichnete Möglichkeit dafür.

Punkt zwei – Chiasamen enthalten viele Ballaststoffe

Ballaststoffe sind gut für die Verdauung, für deine Blutfette und stellen außerdem ein Sättigungsgefühl her. Darüber hinaus bieten Ballaststoffe eine wichtige Nahrung für unser Mikrobiom, das heißt, für unsere Darmbakterien. Unser Mikrobiom ist sehr wichtig für unsere Psyche und unseren Körper. So wurde festgestellt, dass übergewichtige Menschen eine andere Verteilung der Bakterien in ihrem Mikrobiom hatte als nichtübergewichtige Personen. Deswegen sage ich meinen Klienten immer wieder, sie sollen auf ihr Mikrobiom und damit auf ihre Darmbakterien achten. Ballaststoffe sind also eine wichtige Nahrung für deine Darmbakterien.

Leider ist es heutzutage so, dass der Bevölkerungsdurchschnitt täglich 10 – 15 Gramm an Ballaststoffen zu sich nimmt. Die deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt dagegen eine tägliche Menge von 30 Gramm. Man geht sogar davon aus, dass unsere Vorfahren in der damaligen Zeit täglich bis zu 150 Gramm Ballaststoffe mit der Nahrung aufgenommen haben. Deshalb nocheinmal, achte auf genügend Ballaststoffe bei deiner Nahrungsaufnahme. Füge einfach 2 -4 Esslöffel Chiasamen deiner täglichen Ernährung hinzu und du wirst genügend Ballaststoffe erhalten.

Punkt drei – Chiasamen enthalten viele Omega 3 Fettsäuren

Chiasamen bieten deinen Körper wertvolle Omega 3 Fettsäuren. Diese haben eine große Bedeutung für deine Gesundheit und deine Gewichtsregulation. Da wir in unserer Ernährung heutzutage einen großen Überschuss an Omega 6 Fettsäuren haben, führt dies zu einer schlechteren Blutzuckerregulation und zu einer höheren Entzündungsneigung im Körper. Deshalb sollten wir darauf achten, mehr Omega 3 Fette in unserer Ernährung einzubeziehen.

Nun es es abe so, dass Chia eine Pflanze ist und die Samen enthalten daher pflanzliches Omega 3, das sogenannte ALA. Für unsere Gesundheit brauchen sind vor allen Dingen EPA und EHA, also die beiden Fettsäuren, die wirklich in unseren Körper aktiv sind. Diese aktiven Fettsäuren bekommst du zum Beispiel durch Fisch. Die pflanzliche Fettsäure ALA dagegen wird leider nur zu etwa 10 %  in das aktive EPA und EHA umgewandelt. Aber etwas von diesen aktiven Omega 3 Fetten ist immer besser als nichts. Chiasamen liefern uns also diese wertvollen Omega 3 Fettsäugen und wenn du wenig Fisch zu dir nimmst oder sonst keine Nahrungsergänzungen mit Omega 3 Fetten in deiner Ernährung einbindest, dann kannst du mit Chiasamen auf jeden Fall dein Konto von Omega 3 Fetten auffüllen.

Bei der Anwendung von Chiasamen solltest du aber unbedingt auf Folgendes achten. Leider kann es passieren, dass nach dem Verzehr von Chiasamen dein Darm aufbläht und sich Darmwinde entwickeln. Dies kannst du aber mit einem kleinen Trick umgehen, den ich selbst immer wieder anwende, wenn ich meiner Nahrung Chiasamen zufüge. Dazu weichst du die Chiasamen einfach in Wasser auf und lässt sie ca. 20 Minuten ziehen. Anschließend kannst du diese gelartige Masse in deinen Proteindrink oder Smoothie geben. Mit diesem kleinen Trick kannst du die Chiasamen problemlos konsumieren.

Transkription

Kann dir dieses alte und vollkommen mysteriöse Korn vom Volke der Maya wirklich beim Abnehmen helfen? Wenn du genau das erfahren möchtest und sehen möchtest, wie ich persönlich Kontakt zum Volke der Maya aufnehme, dann solltest du auf jeden Fall dran bleiben. Ja über welches Korn spreche ich hier? Ich spreche hier über die Chiasamen. Chiasamen, die alte Hipsterhirse. Chiasamen gelten als Superfood, also wirklich als sehr nährstoffreiches Lebensmittel und man sagt ihnen tatsächlich magische Kräfte nach. Schon die uralten Völker, wie zum Beispiel die Maya, stellten schon ziemlich früh fest, dass der Chiasamen ein Lebensmittel ist, was uns Menschen extrem viel Energie liefern kann, was uns lange satt hält und uns mit vielen der Dingen versorgt, die unser Körper braucht. Und Chiasamen können tatsächlich auch dir beim Abnehmen helfen. Und in diesem Video verrate ich dir drei Gründe, wieso das so ist.

Punkt Nummer eins: Chia ist ein Superfood. Das bedeutet, es versorgt deinen Körper mit sehr, sehr vielen Nährstoffen. Gerade mal zwei Esslöffel Chia versorgen deinen Körper schon mit dreißig Prozent deines Tagesbedarfs an Magnesium. Dreißig Prozent an Mangan, siebensundzwanzig Prozent an Phosphor und außerdem sind sie reich an Zink und jede Menge Kalium und bieten deinem Körper einige der B-Vitamine. Eine korrekte Versorgung mit Mikronährstoffen ist gerade in der Diät sehr, sehr wichtig. Je weniger Nahrung wir zu uns nehmen, desto weniger Mikronährstoffe nehmen wir natürlich auch auf. Und schon ein bis zwei Mängeln von bestimmten Mikronährstoffen, sprich Vitaminen oder Mineralien, können schon dafür sorgen, dass dein Körper aus dem Gleichgewicht gerät. Damit alle körperlichen und hormonellen Prozesse optimal funktionieren, solltest du immer sicherstellen, dass du optimal mit Mikronährstoffen versorgt bist. Und die Chiasamen sind eine ausgezeichnete Möglichkeit dafür.

Punkt Nummer zwei: Chia enthält jede Menge Ballaststoffe. Ballaststoffe sind gut für die Verdauung, für deine Blutfette und stellen ein Sättigungsgefühl her. Und darüber hinaus, bieten Ballaststoffe wichtige Nahrung für unser Mikrobiom, das heißt, für unsere Darmbakterien. Und unser Mikrobiom wiederum ist sehr, sehr wichtig für unsere Psyche, aber auch für unseren Körper. So konnte zum Beispiel nachgewiesen werden, dass übergewichtige Menschen eine andere Verteilung der Bakterien in ihrem Mikrobiom aufweisen als dies bei nichtübergewichtigen Menschen der Fall ist. Deswegen predige ich meinen Klienten immer wieder, kümmere dich gut um dein Mikrobiom. Sei nett zu deinen Darmbakterien. Oh,  du süßes Bakterium, ei, ei. Und Ballaststoffe sind die wichtigste Nahrung für dein Mikrobiom. Heutzutage nimmt der Durchschnittsmensch etwa zehn bis fünfzehn Gramm Ballaststoffe zu sich. Die deutsche Gesellschaft für Ernährung dagegen empfiehlt dreißig Gramm und es wird sogar davon ausgegangen, dass unsere Vorfahren teilweise bis zu einhundertfünfzig Gramm Ballaststoffe pro Tag zu sich genommen haben. Ja, ist doch klar, dass unsere Darmbakterien verkommen. Kriegen ja nichts zu fressen. Kümmere dich um deine Darmbakterien. Füge einfach zwei bis vier Esslöffel Chia täglich deiner Ernährung hinzu und du hast schon wieder einige Ballaststoffe mit drin.

Punkt Nummer drei: Chia hat ganz, ganz viele Omega Fettsäuren und zwar, dreimal darfst du raten, drei. Deswegen heißt der Punkt drei. Haha. Chiasamen bieten deinem Körper wertvolle Omega 3 Fettsäuren. Und Omega 3 hat eine große Bedeutung sowohl für unsere Gesundheit, aber auch für unsere Gewichtsregulation. Wir haben typischerweise heutzutage einen großen Omega 6 Überschuss in unserer Ernährung und das führt unter anderem zu einer schlechteren Blutzuckerregulation und mehr Entzündungsneigung in deinem Körper. Deswegen sollten wir nach Möglichkeit schauen, dass wir mehr Omega 3 Fette in unserer Ernährung mit einbauen. Leider ist es so, dass die Chiasamen  nun mal eine Pflanze sind und kein Tier, deswegen enthalten sie pflanzliche Omega 3 Fette, sogenanntes ALA. Was wir aber wiederum für unsere Gesundheit brauchen sind vor allen Dingen EPA und EHA, also die beiden Fettsäuren, die wirklich in unseren Körper aktiv sind. Eh – die kriegst du zum Beispiel durch Fisch. Die pflanzliche Fettsäure ALA dagegen wird leider nur zu etwa zehn Prozent in das aktive EPA und EHA umgewandelt. Abe etwas ist immer besser als nichts und deswegen ist es gut, dass uns die Chiasamen wertvolle Omega 3 Fettsäugen liefern. Und wenn du wenig Fisch zu dir nimmst oder sonst keine Nahrungsergänzungen mit Omega 3 Fetten vornimmst, dann kannst du mit Chiasamen auf jeden Fall dein Konto von Omega 3 Fetten pimpen.

So, dieser Punkt ist jetzt sehr, sehr wichtig, wenn du weiterhin von deinen Mitmenschen geliebt werden möchtest. Das Problem von Chiasamen, wie auch von vielen anderen Ballaststoffquellen ist nämlich, du furzt teilweise deine Mitmenschen voll. Seien wir mal ehrlich, letztlich nützt es dir gar nichts, wenn du schlank bist, aber wenn keiner mehr mit dir rumhängen möchte. Und deswegen zeige ich dir jetzt den Trick, der bei mir dafür sorgte, dass ich Chiasamen problemlos konsumieren konnte. Du nimmst dir ganz einfach eine Tasse. Für meine Chiasamen verwende ich ganz gerne dieses uralte Modell aus dem Jahre siebzehnhundert, dann hältst du für ca. drei Sekunden die Luft an …… aaaahhhh, sehr wichtig, dass du danach dieses Geräusch machst, und dann gibst du ganz einfach eine Prise Chiasamen hier in diese Tasse, dann nimmst du dir hier ein Glas Mondscheinwasser, kippst es langsam zu den Chiasamen, stellst diese Tasse für zwanzig Minuten zur Seite und dann sendest du deine Nachricht an die Maya. Oh Götter der Maya erhöret mich, keine Darmwinde mehr – boah krass – Alter. Und jetzt guck dir mal an, was diese Zeremonie aus deinen Samen gemacht hat. Glibber – es ist der Glibber der Maya. Ja, und tatsächlich ergibt das Ganze nach zwanzig Minuten so eine leicht gelartige Konsistenz und du kannst es ausgezeichnet konsumieren und das Ganze ist viel magenfreundlicher als es das vorher war. Und das kannst du ausgezeichnet für dich nutzen. Noch ein kleiner Bonustipp für dich. Ich nehme ganz einfach fünfzehn Gramm Whey Protein Vanille und misch das mit in diese Mischung hinein und das, was da rauskommt, hat noch ein bisschen mehr Protein und schmeckt wirklich ganz passabel.

Das waren meine drei Gründe, warum dir Chia beim Abnehmen helfen kann. Und wenn du jetzt sagst, ich möchte noch mehr über Chia erfahren oder den uncoolen Cousin, den Leinsamen, dann solltest du auf jeden Fall mitmachen bei meiner kostenlosen Ten-Day-Fatburn-Challenge. In zehn Tagen bringe ich dich auf die Startbahn zu einem gesunderen, schlankeren und leistungsfähigeren Körper noch in diesem Jahr. Melde dich jetzt ganz einfach an unter stefancorsten.com/challenge um kostenlos teilzunehmen. Ich hoffe, das Video war hilfreich für dich. Wir sehen uns wieder im nächsten Video. Mein Name ist Stefan Corsten von stefancorsten.com Bis dahin.

Der Beitrag Chia Samen zum Abnehmen! erschien zuerst auf StefanCorsten.com.

]]>
http://stefancorsten.com/chia-samen-zum-abnehmen/feed/ 0
Abnehmen mit Vitamin D! http://stefancorsten.com/abnehmen-mit-vitamin-d/ http://stefancorsten.com/abnehmen-mit-vitamin-d/#comments Sun, 27 Aug 2017 10:12:20 +0000 http://stefancorsten.com/?p=2464 Ist Vitamin D das fehlende Element in deinem Prozess, Gewicht zu verlieren? Das könnte durchaus so sein. Warum dies so ist und wie du feststellen kannst, ob ein Vitamin D Mangel die Ursache ist, dass dein Fettabbau nicht so funktioniert, wie du es dir derzeit wünschst, das erkläre ich dir in meinem neuen Bericht.

Der Beitrag Abnehmen mit Vitamin D! erschien zuerst auf StefanCorsten.com.

]]>

Ist Vitamin D das fehlende Element in deinem Prozess, Gewicht zu verlieren? Das könnte durchaus so sein. Warum dies so ist und wie du feststellen kannst, ob ein Vitamin D Mangel die Ursache ist, dass dein Fettabbau nicht so funktioniert, wie du es dir derzeit wünschst, das erkläre ich dir in meinem neuen Bericht.

In meinen Empfehlungen versuche ich immer möglichst wenig mit Nahrungsergänzungen zu arbeiten. Wenn wir einmal ganz ehrlich sind, die meisten Nahrungsergänzungsmittel braucht man eigentlich nicht, wenn man auf eine gesunde Ernährung achtet. Allerdings gibt es eine Ausnahme und das ist das Vitamin D. Wenn wir uns das Vitamin D einmal anschauen, dann ist es eigentlich gar kein Vitamin mehr, sondern es hat die gleichen Wirkungen in unserem Körper wie ein Hormon. Wir wissen, wenn wir zu wenig von einem Hormon in unserem Körper haben, kann das durchaus schlechte Auswirkungen haben. So ähnlich verhält es sich auch bei einem Vitamin D Mange. Er kann durchaus Einfluss auf deinen Gewichtsverlust ausüben.

Wodurch entsteht ein Vitamin D Mangel

Normalerweise bildet der Körper Vitamin D, wenn wir uns der Sonneneinstrahlung aussetzen. Wenn wir also täglich für ca. 20 Minuten in die Sonne gehen, produziert unser Körper eigenständig Vitamin D. Leider ist es aber so, dass ungefähr 75 % der Bevölkerung unter einem Vitamin D Mangel leiden, weil sie sich zu wenig draußen in der Sonne aufhalten. Dies hängt mit unseren Lebensumständen zusammen, weil wir zu lange im Büro sitzen, unsere Arbeit es nicht ermöglicht oder wir einfach nur zu Hause herumsitzen. Fakt ist, wir bekommen zu wenig Sonnenlicht ab und das ist ganz besonders im Winter der Fall, da wir dann nur wenig Sonnenlicht auf unsere Haut bekommen.

Welche Auswirkungen hat ein Vitamin D Mangel auf meinen Körper

Vitamin D ist so ein bisschen der Dreh- und Angelpunkt in unserem Körper. Damit meine ich, dass sehr viele Prozesse in unserem Körper direkt oder indirekt von Vitamin D abhängen. Mit dem Effekt von Vitamin D auf unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden könnte ich ein ganzes Buch füllen. Aber ich möchte hier nur einmal auf die Auswirkungen des Vitamin D auf unseren Gewichtsverlust eingehen. Die Auswirkungen sind vielfältig und betreffen auch unsere Hormone und die Entzündungsneigung unseres Körpers. Denn neben einer hohen Kalorienbilanz kann auch eine chronische Entzündungsneigung dazu führen, dass wir immer mehr Übergewicht entwickeln.

Vor Kurzem erst hat eine Studie 218 übergewichtige Frauen über ein Jahr lang begleitet und dabei wurde festgestellt, dass die Frauen, die einen höheren Vitamin D Wert hatten, im Schnitt 3,2 kg mehr Gewicht verloren hatten, als bei der Gruppe von Frauen, die einen geringeren Vitamin D Spiegel hatte. Außerdem konnte gezeigt werden, dass ein höherer Vitamin D Spiegel auch zu einem höheren Testosteronspiegel führen kann. Dies dürfte vor allem für uns Männer sehr interessant sein, da ein höherer Testosteronspiegel zu mehr Muskelmasse und weniger Körperfett führt und auch die Manneskraft bei der Fortplanzung erhöht.

Aber auch die psychologischen Effekte von Vitamin D sind nicht zu unterschätzen. Wir kennen das doch alle, die ersten Sonnenstrahlen kommen raus und wir werden glücklich. Dies kann unter anderem durchaus auch mit dem Vitamin D in Verbindung stehen, denn Vitamin D sorgt dafür, dass verstärkt Serotonin ausgeschüttet wird. Serotonin ist unser Neurotransmitter, der uns glücklich und zufrieden macht. Wenn man es also schafft, den Serotoninanteil vor einer Mahlzeit zu erhöhen, dann nehmen wir weniger Kalorien auf und es reduziert außerdem die Neigung zu Heißhungerattacken. Darum ist es durchaus wichtig zu wissen, ob nun ein Vitamin D Mangel vorliegt oder nicht.

Wie stelle ich fest, ob ein Vitamin D Mangel vorliegt und was kann ich tun

Besteht nun der Verdacht, dass ein Vitamin D Mangel vorliegt, kann man das ganz leicht testen und anschließend korrigieren. Es gibt die Möglichkeit zum Arzt zu gehen und sich dort einem Bluttest zu unterziehen. Du kannst diesen Test aber auch ganz leicht selbst durchführen, mit einem Hometest-Kit. Diese Tests kannst du per online beziehen und führst dann den Test zu Hause durch. Dazu nimmst du dir dann etwas Blut ab – ein kleiner Stich in den Finger genügt – und schickst das Ganze dann zurück an das Labor.  Nach ungefähr einer Woche bekommst du dann dein Ergebnis zugeschickt.

Dein Wert sollte mindestens 30 mg/ml erreichen. Ich empfehle dir sogar, dass sich dein Wert so zwischen 50 mg/ml und 70 mg/ml befinden sollte. Wenn dies nun nicht der Fall ist, kannst du mit einer Nahrungsergänzung anfangen. Vitamin D3 ist erhältlich in Tropfenform oder auch als Tablette. Um deinen Vitamin D Mangel möglichst schnell zu beheben, empfehle ich dir eine Dosis von 10,000 i.E pro Tag.

Allerdings solltest du beachten, dass Vitamin D ein fettlösliches Vitamin ist, d.h. es nutzt dir gar nichts, wenn du eine große Menge auf einmal davon zuführst. Je mehr du auf einmal deinem Körper zuführst, desto weniger wird er aufnehmen. Es kommt also auf die richtige Dosierung an und eine Überdosierung sollte vermieden werden. Nach ungefähr einem Monat, spätestens nach zwei Monaten solltest du deshalb den Test wiederholen.  Wenn du den entsprechenden Wert erreicht hast, reicht in der Regel eine Erhaltungsdosis von ca. 2.000 – 5.000 i.E. aus.

Wenn du also das Beste aus dir und deinem Körper herausholen möchtest, dann solltest du auf jeden Fall darauf achten, dass du genügend Vitamin D in deinem Körper hast. Die Chance, an einem Vitamin D Mangel zu leiden ist nun einmal sehr groß.

Transkription

Vitamin D könnte das fehlende Element in deinem Abnehmprozess sein. Warum das so ist und wie du erfährst, ob ein Vitamin D Mangel die Ursache ist, dass dein Fett nicht so von deinen Hüften runtergeht, wie du es dir derzeit wünschst, das verrate ich dir in diesem Video.

Okay, kurze Warnung vorweg. Bevor du jetzt gleich euphorisch zwanzigtausend Einheiten Vitamin D in dich hineinstopfst, warte kurz ab. Schau dir dieses Video auf jeden Fall bis zum Ende an. Vitamin D ist ein fettlösliches Vitamin, das heißt, wir können es überdosieren und wenn dir deine Gesundheit lieb ist, dann solltest du es auf gar keinen Fall falsch dosieren. Deswegen schau dir dieses Video auf jeden Fall bis zu Ende an, wo ich dir im dritten Punkt verraten werde, wie genau du Vitamin D dosieren solltest.

In meinen Empfehlungen versuche ich immer möglichst wenig mit Nahrungsergänzungen zu arbeiten. Und sind wir mal ehrlich, den Großteil davon braucht man sowieso nicht. Eine Ausnahme davon ist auf jeden Fall das Vitamin D. Wenn wir uns das Vitamin D einmal anschauen, dann ist es eigentlich gar kein Vitamin mehr, sondern es hat die gleichen Wirkungen in unserem Körper wie ein Hormon. Und wie das nun meistens ist mit Hormonen, haben wir zu wenig davon, dann passieren Sachen in unserem Körper, die nicht so gut sind. Und einige dieser Sachen können durchaus deinen Abnehmprozess betreffen. Okay, warum solltest du jetzt überhaupt einen Vitamin D Mangel haben. Vitamin D wird normalerweise dann gebildet, wenn die Sonnenstrahlen auf unsere Haut treffen. …………… Hier sollte auch schon klar sein, warum ca fünfundsiebzig Prozent der Bevölkerung einem Vitamin D Mangel unterliegen. Sie hocken einfach zu viel in der Bude oder auf der Arbeit, im Büro oder wo auch immer. Fakt ist, wir kriegen viel zu wenig Sonnenlicht ab….. und dadurch kann vor allen Dingen in Wintermonaten sehr, sehr einfach ein Vitamin D Mangel entstehen. Vitamin D ist so ein bisschen der Dreh- und Angelpunkt in unserem Körper. Das heißt, sehr, sehr viele Prozesse in unserem Körper hängen direkt oder indirekt von Vitamin D ab und mit dem Effekt von Vitamin D auf unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden, könnte ich ein Video füllen, dass wahrscheinlich über eine Stunde lang wäre. Deswegen lass uns das Ganze doch ersparen und wir reden einfach nur mal über die Effekte von Vitamin D auf’s Abnehmen.

Die Auswirkungen von Vitamin D auf’s Abnehmen sind sehr vielfältig und die betreffen vor allem unsere Hormone, aber auch so Dinge wie Entzündungsneigungen in unserem Körper. Du weißt zum Beispiel, wenn du meine Videos verfolgst, dass neben einer hohen Kalorienbilanz auch chronische Entzündungsneigung in unserem Körper dafür verantwortlich sind, dass wir mit der Zeit immer mehr Übergewicht entwickeln. Und so hat zum Beispiel vor Kurzem erst eine Studie zweihundertachtzehn übergewichtige Frauen über ein Jahr begleitet. Und dabei ist herausgekommen, dass die Frauen, die einen höheren Vitamin D Wert hatten, im Schnitt dreikommazwei Kilogramm mehr verloren hatten, als dies bei der Gruppe der Fall war, die einen geringeren Vitamin D Spiegel hatte. Außerdem konnte gezeigt werden, dass ein höherer Vitamin D Spiegel auch zu einem höheren Testosteronspiegel führen kann. Und dieser Punkt dürfte vor allen Dingen die männlichen Zuschauer unter euch interessieren, denn mehr Testosteron für zu mehr Muskelmasse, zu weniger Körperfett und zu mehr Manneskraft bei der Fortpflanzung. Aber auch die psychologischen Effekte von Vitamin D sind nicht zu unterschätzen. Wir kennen das doch alle, die ersten Sonnenstrahlen kommen draußen raus und was passiert – wir werden glücklich. Und das kann unter anderem mit dem Vitamin D in Verbindung stehen, denn Vitamin D sorgt dafür, dass verstärkt Serotonin ausgeschüttet wird. Das ist unser Neurotransmitter, der uns glücklich und zufrieden macht. Ist doch so, wir alle mögen Sonnenlicht. Außer du bist ein Vampir. Bist du ein Vampir? Ich hab dich im Auge.

So, ich hab ja schon das Serotonin angesprochen. Serotonin hat gezeigt, wenn ich es schaffe, den Serotoninwert bei Probanden vor einer Mahlzeit zu erhöhen, dann nehmen diese Probanden weniger Kalorien zu sich und außerdem reduziert es ihre Neigung zu Heißhungerattacken. Und es ist doch sowieso so, dass wir während einer Diät sowieso schon schlecht drauf sind und kommt dann auch noch ein Serotoninmangel dazu, dann führt es oftmals dazu, dass wir uns nur noch denken, grrr, alles so Scheiße, ich hasse mein Leben, ist doch Scheiße alles. Das Gute ist, wir können unseren Vitamin D Spiegel sehr schnell korrigieren und das Ganze ist noch nicht mal so teuer, aber du solltest es unbedingt richtig machen.

Der korrekte Weg ist folgender: entweder du gehst zu deinem Arzt oder du bestellst dir ein Hometest-Kit. Ich habe meine Testkits bisher immer im Shop der Seite Asirssports.de bezogen. Das Ganze ist dann ganz easy, du kriegst das Ganze nach Hause geschickt, dann machst du dir einfach nur einen kleinen Pieks in den Finger, nimmst dir das Blut ab und schickst das Ganze wieder zurück zum Labor. Und ungefähr eine Woche später hast du dein Ergebnis und in diesem Ergebnis, da solltest du einen Wert von mindestens dreißig mg pro ml erreichen. Ich empfehle dir sogar, dass sich dein Wert so zwischen fünfzig und siebzig mg pro ml befinden sollte. Sollte das nicht der Fall sein, dann kannst du mit einer Nahrungsergänzung anfangen. Vitamin D3 ist erhältlich in Tropfenform oder auch als Tablette. Um deinen Vitamin D Mangel möglichst schnell zu beheben, empfehle ich dir eine Dosis von zehntausend internationalen Einheiten pro Tag. Je mehr Vitamin D du auf einmal zuführst, desto weniger Vitamin D wird im Körper auch aufgenommen. Du solltest dann nach einem Monat oder spätestens nach zwei Monaten hingehen und deine Werte erneut testen. Wenn du auf dem entsprechenden Level angelangt bist, dann funktioniert eine Erhaltungsdosis von zweitausend bis fünftausend Einheiten in der Regel sehr, sehr gut. Also wenn es dir darum geht, das Beste aus dir und deinem Körper herauszuholen, dann würde ich unbedingt meinen Vitamin D Spiegel einmal testen lassen. Denn die Chance ist doch recht groß, dass du zu den fünfundsiebzig Prozent der Leute gehörst, die einen Vitamin D Mangel haben.

Und wenn du jetzt wissen willst, wie du es schaffst, deinen Körper noch in zweitausendsiebzehn auf die Startbahn zu einem gesünderen, schlankeren und leistungsfähigeren Leben zu bringen, dann solltest du unbedingt mitmachen bei meiner Ten-Day-Fatburn-Challenge. Geh einfach auf stefancorsten.com/challenge und mach vollkommen kostenlos mit. Ich hoffe, dir hat das Video weiter geholfen. Wir sehen uns im nächsten Video. Mein Name ist Stefan Corsten von stefancorsten.com. Bis dahin.

Der Beitrag Abnehmen mit Vitamin D! erschien zuerst auf StefanCorsten.com.

]]>
http://stefancorsten.com/abnehmen-mit-vitamin-d/feed/ 2