facebook_pixel

Transkription: DAS ist Fitness! Was mich SO RICHTIG an der Fitness Community abnervt!

Was bedeutet eigentlich Fitness? So viele Lehrbücher liefern uns verschiedene Definitionen für den Begriff „Fitness“, aber meiner Meinung nach trifft keine dieser Definitionen wirklich zu. Als ich damals im Alter von 17 Jahren mit Fitness angefangen habe, da wusste ich noch nicht, was Fitness letztendlich für mein Leben bedeuten würde. Fitness bedeutet für mich Entwicklung. Fitness bedeutet für mich eine Entwicklung anzustreben. Ganz egal wie diese Entwicklung auch aussehen mag. Ob das jetzt eine optische Entwicklung ist, ob das eine Entwicklung in deiner Kraft ist oder ob das eine Entwicklung in deiner Ausdauer ist. Genau dieses Streben nach Entwicklung ist es doch, was vielen Menschen heutzutage abhanden gekommen ist. Menschen, wo jeder Tag dem anderen gleicht. Menschen, die ihr Leben auf einer Couch verbringen, ohne jemals etwas im Leben erreicht zu haben, oder aber das Leben von anderen Menschen wirklich beeinflusst zu haben. Menschen, die sich einfach nur treiben lassen in ihrem Leben. Menschen, die den Komfort und die Gemütlichkeit und die Convenience immer in den Vordergrund stellen. Menschen, die ihre Comfort Zone nie verlassen und nie aktiv für das gekämpft haben, was eigentlich in ihnen steckt. Menschen, die im Prinzip nie gelebt haben. Und wir führen diesen Kampf täglich aufs Neue. Mit jeder Übung, mit jedem Satz und mit jeder einzelnen Wiederholung.

Fitness - ein ewiger Kampf?

Muskelversagen. Das Gefühl, alles gegeben zu haben. ALLES in deiner Macht stehende unternommen zu haben, um dein Ziel zu erreichen. Und vorher nicht aufgegeben zu haben. DAS ist Fitness. Fitness ist für mich ein ewiger Kampf, der ewige Kampf mit uns selber. Ein Kampf, den wir nur deswegen führen, weil wir es nicht bereit sind, zu akzeptieren, dass das Schicksal unser Leben bestimmt. Weil wir aktiv bestimmen wollen, was wir aus unserem Leben letztendlich machen möchten.

Was mir zum Thema Fitness besonders wichtig ist

Fitness bedeutet für mich Gemeinschaft. Fitness bedeutet, sich gegenseitig zu helfen. In einer Gemeinschaft mit Menschen, die für dieselben Ideale kämpfen wie du es selber tust. Und genau diese Unterstützung, die fehlt ganz ganz häufig im Fitnessbereich. Leute, die sich profilieren müssen, Leute, die irgendwo ihr Ego über ihren Körper künstlich aufblasen. Und dann gehe ich in irgendeine Facebookgruppe, wo ein 20-jähriger danach fragt: „Leute, was haltet ihr von meiner aktuellen Form?“ Und dann kriegt er eine Antwort von irgendeinem Kevin, der ihm sagt: „Sieht total scheiße aus.“ Und dann gehe ich auf das Profil von diesem Kevin, und ich sehe einfach nur, dass Kevin in jedem seiner verdammten Profilbilder irgendwo seinen hypertrophierten Oberarm in die Kamera hält. Und da frage ich mich: „Kevin, hast du es wirklich nötig, dich so über deinen Körper zu profilieren und so über andere Menschen zu sprechen und sie damit herunterzuziehen?“ Ich habe inzwischen mit meinen 30 Jahren gelernt, mit diesen Dingen umzugehen. Ich kann weitestgehend über einer Kritik stehen. Menschen denken immer, man müsse gewissen Idealen entsprechen. Insbesondere bei mir als Trainer ist das so. Ich kann mir aber vorstellen, dass ein 20-jähriger mit so einer Kritik noch mal ganz anders umgeht und dass es sicher nichts Gutes in seinem Leben bewirken wird, wenn er so etwas hört. Das Ganze ist nämlich keine Kritik, das Ganze ist einfach nur verletzend, und dafür solltest du dich schämen und ich unterstelle dir, dass du nie in deinem Leben eine gute Erziehung genossen hast.

Das gemeinsame Führen dieses Kampfes, die Community, die uns alle in der Fitness verbindet, DAS ist für mich Fitness.