Seite auswählen

Blick auf meine Wohnung in der Favela Vidigal

Blick auf meine Wohnung in der Favela Vidigal

Der Beginn einer Reise.

Da stand ich nun vor dem Haus, das in den nächsten Wochen mein zuhause sein sollte.
Mit meinen nicht vorhanden Kenntnissen der portugiesischen Sprache hatte ich es tatsächlich bis hier geschafft.
Ein wenig Flau war mir schon - ehrlich gesagt schon seit ich in diesem Land gelandet war.

Ich war zu diesem Zeitpunkt bereits 36 Stunden auf den Beinen.
Und ich hatte es mit Händen und Füßen von Sao Paulo nach Rio geschafft.
Hatte einen Getriebeschaden des Bus mitten auf der Landstraße bei Nacht ausgesessen und es per Anhalter nach Rio geschafft.

Bis zum Morgengrauen hatte ich an einer Busstation in Rio gesessen, da mich die Angestellten vehement davon abhielten diese bei Nacht zu verlassen.
Dieses Land war irgendwie doch etwas gefährlicher als ich es mir vorgestellt hatte.

Hier also sollte ich also in den nächsten Monaten leben.
Dort wo sich der Taxifahrer weigerte mich abzusetzen - weil zu gefährlich.
Die Favela Vidigal am Fuße der beiden Brüder (so hießen die beiden Berge auf denen die Favela errichtet wurde.)
Vor mir lagen einige Wochen ohne warmes Wasser und ohne die ganzen Annehmlichkeiten unseres modernen Lebens.
Nicht einmal der Strom in meinem Haus wurde legal bezogen und eine Anschrift hatte meine neue Adresse nicht, da sie streng genommen nicht offiziell existierte.

Stattdessen sollte ich etwas viel besseres finden:
Freiheit.

screenshot-2016-12-27-13-14-37

Blick auf die Dächer von Rio

Ereignisse, die dein komplettes Leben verändern!

Nach dem selbstgewählten Tod meines Vaters im vorangegangen Jahr hatte sich vieles verändert.
Ich hatte mich verändert.

Ich hatte bis zu diesem Zeitpunkt Deutschland kaum verlassen, geschweige denn Europa.
Aber diese tragische Verlust führte mir erstmals vor Augen, dass wir alle nur dieses eine Leben haben.
Und ich wollte plötzlich genau das tun wofür es bestimmt es - es zu leben.

Ich kann dir gar nicht sagen wann  zwischen Trauer, Hausverkauf und Beerdigung dieser Prozess begann.
Aber die Gedanken waren plötzlich gegenwärtiger als je zuvor und sie trieben mich unnachgiebig nach vorne.
Es waren keine Gedanken der Trauer - es waren Gedanken des Aufbruchs.
Nicht nur in Bezug auf Reisen, sondern in Bezug auf mein komplettes Leben.

Was in den kommenden Monaten folgte war wie eine Wiedergeburt für mich.

Ein attraktiver Körper ist kein Selbstzweck sondern ein Nebenprodukt eines erfolgreichen Lebens!

screenshot-2016-12-27-13-14-59

Warum ich dir das erzähle?
Nun seit ich dort war habe ich mich verliebt!
Nicht nur in das Land sondern vor allen Dingen in ein Getränk: Caipirinha!

Ich weiß ja nicht wie es dir geht…
Für mich ist ein schlanker und trainierter Körper ein Zeichen eines erfolgsorientierten Lebens.
Mein Körper sagt vieles darüber aus, wie gut ich mich um mich kümmere und was ich mir selbst wert bin.
Unser Äußeres ist immer auch die Reflektion meines inneren Zustandes und mein bestes Aushängeschild.

ABER:
Ein gesunder und schlanker Körper ist nur ein Teil des Puzzles eines erfolgreichen Lebens.
Mein komplettes Leben nur auf diesen Teil zu fokussieren - kommt für mich nicht in Frage!
Was bitte nützt mir ein schöner Körper, wenn ich meine Tage nur noch ausschließlich diesem einen Teilbereich unterwerfe?
Ein Leben in dem sich alles nur um Training und Ernährung dreht? - Das bin nicht ich.

Wenn Du  wie ich bist, dann genehmigst du dir im Rahmen von sozialen Treffen gerne auch mal ein alkoholisches Getränk.
Ich gebe zu - ich trinke nicht oft, aber wenn dann genieße ich es auch.
Und darum soll es in diesem Artikel gehen.

Achtung: Es geht hier weder ums Komasaufen noch um die Verherrlichung des Alkohols!
Glaube mir - ich habe in meiner eigenen Familie schmerzlich gesehen was Alkohol anrichten kann und ich bin der Letzte, der dieses Thema ignorieren würde!

Ich glaube aber, dass die Meisten von uns genügend Eigenverantwortung besitzen um ihre eigenen Entscheidungen zu treffen und durchaus in der Lage sind, mit diesem Thema verantwortungsvoll umzugehen.
Stattdessen beantworte ich dir deswegen schlicht und einfach die Frage:

Wie stelle ich es bestmöglich an auch mal etwas trinken zu dürfen ohne dabei meine Abnehmerfolge zu gefährden.

(Und verrate dir, wie du deinen Kater am nächsten Tag um 70% reduzierst.
Dazu gleich mehr….)

Alkohol und Gesundheit - Die Dosis macht das Gift!

img_9806-2

Lass uns also zunächst kurz über den Einfluss von Alkohol auf unseren Körper sprechen.
Hier ist in Kürze was du wissen musst:

Das was für die meisten Stoffe gilt, trifft auch für den Alkohol zu - die Dosis macht das Gift!
Die aktuelle Studienlage zeigt uns, dass sich ein moderater Alkoholkonsum tendenziell förderlich auf unsere Gesundheit auswirken kann.
Ein niedrig alkoholischer Drink am Tag wirkt sich positiv auf deine Insulinsensitivität, deine Herz-Kreislauf-Gesundheit, sowie deine Blutfette aus.

Dass der Alkohol lediglich Auswirkung auf jene Gehirnareale zeigt, die für unser logisches Denken verantwortlich sind, nicht aber auf die Areale, die unsere Instinkte beherbergen, sollte jedem Leser aus eigener Erfahrung mit einem überhöhten Alkoholkonsum bereits bekannt sein.
Nur so lässt sich wohl der nachhaltige Erfolg von Liedern wie „geh mal Bier hol’n“ oder  „Aber scheiss drauf“ erklären 😉

Während einmaliger übertriebener Konsum meist keine negativen Spätfolgen aufweist, hat der chronisch überhöhte Konsum verheerende Folgen für unseren Körper und unsere Gesundheit.  

ALKOHOL UND FETTVERBRENNUNG - WAS SAGT DIE WISSENSCHAFT?

Wie sieht es also aus mit dem Alkohol und Fettverbrennung?
Erst einmal dürfte es durchaus überraschen, dass ein moderater Alkoholkonsum statistisch mit einem niedrigeren als mit einem höheren Körpergewicht in Verbindung steht.
Das mag verwundern, wenn man betrachtet, dass der Energiewert von 1g Alkohol mit 7,1kcal beziffert wird.

Bereits 1985 fand aber eine Studie im American Journal of Clinical Nutrition heraus, dass Alkohol alleine nicht zu einer Gewichtszunahme führte, wie dies im Falle der gleichen Energiemenge aus anderen Makronährstoffen der Fall wäre.
Okay, ich mach’s kurz und verkünde die Nachricht, die das Herz des passionierten Alkoholkonsumenten höher schlagen lässt:

Alkohol wird quasi nicht, oder zumindest nur sehr schwer, als Körperfett gespeichert!
Es gibt keinen effektiven Pfadweg im Körper, der Alkohol in Körperfett umwandeln kann.

Aber ruhig Brauner!
Nimm den Bierhelm wieder ab und lies den Artikel gefälligst bitte zu Ende!
Alkohol hat trotzdem die Eigenschaft, die Oxidation insbesondere von Fetten, aber auch von Kohlenhydraten und Proteinen zu blockieren.
Das bedeutet, dass der Alkohol bzw. das daraus entstehende Acetat erste Priorität in der Verstoffwechselung erhalten.
Macht Sinn, schließlich ist das Acetat ein giftiger Stoff für unseren Körper!

Während potenziell auch Kohlenhydrate bei vollen Glykogenspeichern in Körperfett gewandelt werden können, ist dieser Prozess von einer Alkoholzufuhr weitestgehend unbeeinflusst, während er bei einer gleichzeitigen Fettzufuhr zusätzlich zum Alkohol unausweichlich eintritt.

Um es also zusammenzufassen:
Es sind nicht die Kalorien des Alkohols, die dich dick machen, sondern die Pizza, die du nach dem Saufgelage noch gierig in dich hinein steckst!

So konsumierst du Alkohol ohne deine Abnehmerfolge zu gefährden!

Alkohol und Fettverbrennung

Die gute Nachricht!

Alkohol und Fettverbrennung lassen sich trotzdem vereinen!
Wenn du ein paar simple Regeln beachtest!

Hier sind die Regeln, die du beachten solltest, wenn du Alkohol konsumieren, aber nicht dein Abnehmziel gefährden möchtest:

#1 Nimm den Großteil deiner Kalorien an diesem Tag vor dem Trinken aus Proteinquellen wie Geflügel, Fisch, Fleisch und Quark zu dir

#2 Vermeide unbedingt Fette zu konsumieren sobald du einmal mit dem trinken begonnen hast. 

#3 Vermeide wenn möglich überhaupt etwas zu essen, sobald du mit dem Trinken beginnst, schaffe die Basis nach Möglichkeit bereits vorher!

#4 Wenn du ewas isst, dann am besten Salzstangen knabbern um die Elektrolyte aufrecht zu erhalten.

#5 Vermeide, wenn möglich, Getränke mit weiteren Kalorien wie zum Beispiel Mischgetränke.

#6 Sorge für ausreichend Wasser zwischen den Getränken. Nach spätestens 2 Getränken sollte ein Glas Wasser folgen.

#7 600mg Acetyl L-Cystein (ACC Akut Schleimlöser aus der Apotheke) VOR dem Trinken –> 70% weniger Katersymptome (Unbedingt ausprobieren –> Lifesaver!)
ACC ist ein Antioxidant der Leber und unterstützt diese beim Abbau des Alkohols.
Bitte unbedingt vor dem Trinken, nicht danach.

#8 Elektrolytemix (Oder eine Prise natürliches Salz) und 1 Liter Wasser vor dem Zubettgehen trinken.

#9 Beschränke deinen Alkoholkonsum auf maximal 1 x / Woche!

Das sind sie also:
Die Tipps, die du beachten solltest wenn du erfolgreich Abnehmen möchtest aber nicht gänzlich auf Alkohol verzichten möchtest.
Bitte gehe verantwortungsvoll mit diesem Thema um.

Lass uns gemeinsam nach vorne gehen und das beste aus unserem Leben machen!
Gemeinsam können wir alles erreichen!

Ich lade dich ein diesen Weg mit mir gemeinsam zu gehen!

Dein Stefan